Montag, 18. April 2016, 19:59 Uhr

Jared Leto: Heimliche Treffen mit echten Mördern

Mit seiner Rolle als Joker in der Comicverfilmung ‚Suicide Squad’ musste Hollywoodstar Jared Leto (44) bekanntlich ein schweres Erbe antreten. Zuvor hatten nämlich Jack Nicholson (78) und der verstorbene Heath Ledger mit ihren fesselnden Darstellungen die Latte äußerst hoch gelegt.

Jared Leto: Heimliche Treffen mit echten Mördern

Kein Problem für Leto, der einen Ruf hat, seine Rollen generell sehr ernst zu nehmen. Für die Darstellung der transsexuellen Rayon in ‚Dallas Buyers Club’ machte er schon eine radikale Hungerkur. Seine überzeugende Darbietung brachte ihm dann 2014 auch den Oscar als bester Nebendarsteller ein. Ob er für seine Rolle des Joker mit einer Nominierung für den begehrten Preis rechnen kann, steht noch in den Sternen.

Zumindest investierte der 44-Jährige erneut sein ganzes Herzblut und noch viel mehr in die Rolle, wie er gegenüber ‚Entertainment Weekly’ verriet. Um sich in den durchgeknallten Charakter der Figur hineinzuversetzen, habe er sich sogar mit echten Mördern getroffen.

Jared Leto: Heimliche Treffen mit echten Mördern

Er erzählte: „Für den Joker ist Gewalt eine Symphonie. Er ist jemand, der eine extreme Befriedigung aus Gewalt und Manipulation zieht.“ Und er fügte hinzu: „Ich habe mich mit Leuten getroffen, die Experten dazu waren, Ärzten, Psychiatern, die mit Psychopathen zu tun hatten und Leuten, die schreckliche Verbrechen begangen hatten und dann verbrachte ich ein wenig Zeit mit solchen Menschen direkt.“

Wenn man eine Rolle übernehme, egal welche es sei, würde man halb zu einem Detektiv sowie halb zu einem Erzähler mutieren, so der Schauspieler weiter. Für ihn wäre das die beste Zeit, die das Entdecken, Enthüllen und den Aufbau des Charakters beinhalte.

Der Joker wäre eine tolle Rolle, weil es dabei keine Regeln gäbe. Und so blieb er dann auch privat während des gesamten Drehs in seinem Charakter und „beglückte“ damit auch seine Filmkollegen. Margot Robbie (25) erhielt dann beispielsweise ein Geschenk in Form einer toten Ratte. Andere Co-Stars wie Will Smith (47), Jai Courtney (30) und Viola Davis (50) durften sich unter anderem über Sexspielzeug freuen. ‚

Suicide Squad’ von Regisseur David Ayer (48) kommt am 18. August in die deutschen Kinos. (CS)

Jared Leto: Heimliche Treffen mit echten Mördern

Fotos: Warner Bros, WENN.com