Dienstag, 19. April 2016, 9:25 Uhr

Katie Holmes über ihren ersten Film als Regisseurin

Katie Holmes fühlte sich mit den Figuren ihres Films verbunden. Die Schauspielerin inszenierte mit ‘All We Had’ ihren ersten eigenen Film und hatte damit nur die besten Erfahrungen.

Katie Holmes über ihren ersten Film als Regisseurin

In dem Streifen geht es um die Beziehung zwischen einer Mutter und ihrer heranwachsenden Tochter, die am Ende gemeinsam in einem Auto leben. Es ist die Verfilmung des gleichnamigen Buches von Annie Weatherwax. Nachdem Holmes den Roman gelesen hatte, sicherte sie sich sofort die Filmrechte, da sie eine einmalige Verbindung zwischen sich und den Charakteren gespürt habe, wie sie der amerikanischen Plattform ‘Deadline’ verriet. “Ich hielt diese Figuren wirklich für originell, authentisch und erfrischend. Weil sie ehrlich sind. Es geht um sehr wichtige und tragische Umstände, aber alle überleben und sie sind alle Überlebende. Jeder Charakter hatte etwas Poetisches. Ich habe mich wirklich verbunden gefühlt mit ihnen und dachte, dass anderen Menschen das genauso gehen könnte”, erklärte sie im Gespräch.

Mehr zu Katie Holmes und Jamie Foxx: Sind sie nun verlobt oder nicht?

Stefania Owen, die eine der Hauptrollen spielt, erklärte, dass Holmes stets dafür gesorgt habe, dass es allen am Set gut gehe. So habe man während des Drehs Beyoncé und Amy Winehouse gehört. Unser Foto zeigt Holmes gestern auf dem New Yorker Tribeca-Film-Festival.

Foto: WENN.com