Mittwoch, 20. April 2016, 8:29 Uhr

Brian Johnson von AC/DC: Es tut mir so leid

Brian Johnson meldet sich endlich zu Wort. Der Sänger hatte keine andere Wahl, als die laufende ‘AC/DC’-Tour zu verlassen – er riskierte sonst einen totalen Hörverlust. Zum ersten Mal sprach der 68-Jährige nun selbst über seinen erst einmal vorübergehenden Ausstieg aus der Band.

Brian Johnson von AC/DC: Es tut mir so leid

“Wie viele ‘AC/DC’-Fans bereits wissen, werden die […] restlichen Shows mit einem Gast-Sänger nachgeholt”, heißt es in seinem offiziellen Statement, das auf der Webseite der Gruppe zu lesen ist. “Ich möchte euch persönlich erklären, warum – da ich glaube, dass frühere Pressemitteilungen nicht genau das wiedergegeben hatten, was ich unseren Fans eigentlich mitteilen wollte. Am 7. März […] wurde mir mitgeteilt, dass mir ein kompletter Hörverlust drohe, sollte ich weiterhin in großen Hallen auftreten. Ich war natürlich geschockt von dieser Nachricht, war mir aber schon seit einiger Zeit bewusst, dass mein teilweiser Hörverlust bereits begonnen hatte, meine Performance zu beeinflussen. Ich hatte Schwierigkeiten, die Gitarren auf der Bühne zu hören, und weil ich zudem die anderen Musiker nicht deutlich genug hören könnte, fürchtete ich um die Qualität meiner Auftritte.”

Mehr zu Guns N’Roses: Alice Cooper verteidigt Axl Rose gegen Shitstorm

Wie er weiter erklärt, könne er in der nächsten Zeit in keinen großen Hallen auftreten. Zudem wolle er weder seine Fans enttäuschen, noch die anderen Band-Mitglieder beschämen. Für ihn sei sein Zustand aber nicht nur körperlich schmerzhaft, sondern vor allem auch emotional. Die aktuelle Tournee wird mit ‘Guns N’Roses’-Frontmann Axl Rose als Sänger weitergeführt.

Foto: WENN.com