Mittwoch, 20. April 2016, 18:13 Uhr

Prinz George stiehlt Queen Elizabeth II. hier die Show

Der kleine Prinz George (2) scheint sich nicht nur stetig in einen Herzensbrecher zu verwandeln, er stiehlt auch seiner Uroma Queen Elizabeth II. immer mehr die Show. Zu deren morgigem 90. Geburtstag (21. April) wird es nämlich eine Reihe neuer Briefmarken der Königsfamilie geben, wie die ‚Daily Mail’ berichtet.

Prinz George stiehlt Queen Elizabeth II. hier die Show

Dafür posierten die Queen, Sohn Charles (67), Prinz William (33) und wiederum dessen kleiner Sohn Prinz George vor ein paar Monaten im Weißen Salon des Buckingham Palace. Auf dem Porträt zieht der 2-jährige Nachwuchs-Royal dabei mit seinem frechen, verschmitzten Lächeln alle Blicke auf sich. Zudem steht der kleine Strahlemann auf einem Stapel Schaumstoffmatten und hält sich sicherheitshalber an der Hand seines Vaters fest, was die Szenerie noch goldiger macht. Das Bild von Fotograf Ranald Mackechnie zeigt demnach also vier Generationen der Königsfamilie, die sich auf Augenhöhe präsentieren.

Aus dem Foto, das von der Royal Mail in Auftrag gegeben worden war, entstehen vier neue Briefmarken mit den Gesichtern der Royals. Laut ‚Daily Mail’ wird es für Prinz George dabei das erste Mal sein, dass er auf einer solchen zu sehen ist. Weitere sechs neue Briefmarken zeigen außerdem Queen Elizabeth II. als Kind mit ihrem Vater, mit Prinzessin Anne (65) und Prinz Charles im Jahr 1952 und mit Prinz Philip (94) im Jahr 1957. Die kompletten 10 neuen Briefmarken sollen morgen, pünktlich zum 90. Geburtstag der britischen Königin, in Umlauf kommen.

Prinz William verbringt derweil keine schlaflosen Nächte in Erwartung auf den Thron. Das sagte der Zweite in der britischen Thronfolge in einem Interview mit der BBC, das heute – einen Tag vor dem 90. Geburtstag von Queen Elizabeth II – veröffentlicht wurde. Pläne für seine Zeit als König, scheint der 33-Jährige aber schon zu haben. So sagte William, er wolle die Königsfamilie modernisieren. Es sei seine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass sie auch noch in 20 Jahren relevant sei.

Wenn seine Großmutter die Entscheidung treffen würde, ihm mehr Verantwortung zu übertragen, sei er mehr als bereit, sie anzunehmen, sagte William. “Ich liege aber nicht wach und warte darauf, dass es endlich soweit ist.” Er konzentriere sich im Moment auf seine Rolle als Vater und Pilot.

Prinz George stiehlt Queen Elizabeth II. hier die Show

Der 33-Jährige ließ durchblicken, dass er sich als zukünftiger König von England stark an seiner berühmten Oma orientieren wolle. Sie sei ein großartiges Beispiel dafür, wie ein guter Monarch sein sollte. Auf Kritik, er entziehe sich zu häufig seinen Pflichten als Mitglied der Königsfamilie reagierte William gelassen: “Ich nehme das zur Kenntnis, aber mir geht das nicht zu Herzen”. Über das private Verhältnis zu Queen Elizabeth II. äußerte sich William in einem Interview mit dem Bezahlsender Sky: “Für mich, der seine Mutter sehr früh verloren hat, war sehr wichtig, jemanden wie die Queen zu haben, zu dem ich aufschauen konnte.” Die Königin habe viel Verständnis für die Schwierigkeiten gezeigt, die der Tod eines geliebten Menschen hervorrufen.

Er habe Angst um die Zukunft seiner Kinder, wenn er weniger Zeit mit ihnen verbringen könnte, sagte William. Er habe dabei die volle Unterstützung seines Vaters und seiner Großmutter. “Sie versteht, dass ich ein Familienmensch bin und bei meinen Kindern sein will.”

Auf die Frage, ob er seinen zweijährigen Sohn, Prinz George, bereits auf seine zukünftige Rolle als König vorbereite, sagte William: «Zeit und Ort dafür werden kommen. Im Moment ist es das Wichtigste, eine sichere und stabile Umgebung um ihn herum zu schaffen.»
(CS, dpa)

Fotos: Ranald Mackechnie/ Royal Mail, Pacific Coast News/WENN.com