Freitag, 22. April 2016, 12:53 Uhr

Prince: Hatte er Herzprobleme? Platz 1 der Download-Charts!

Prince soll vor seinem  Tod kränker gewesen sein, als offiziell bekannt war. Bezugnehmend auf die Erklärungen, weshalb Prince’ Flugzeug letzte Woche eine Notlandung machte und ihn in ein Krankenhaus brachte, war der ‘The Revolution’-Keyboarder Matt Fink skeptisch.

Prince: Hatte er Herzprobleme? Platz 1 der Download-Charts!

“Ich kann nicht glauben, dass es an einer Grippe lag. Zu der Zeit befürchtete ich schon, dass es nichts Gutes zu bedeuten habe. Aber ich war froh, dass es ihm gut ging. Ich nahm an, dass es ihm gut ging, dass er auf dem Weg der Besserung war.” In Bezug auf die Gerüchte, dass der amerikanische Komponist an Epilepsie litt, meinte das ehemalige Bandmitglied: “Er sprach nie darüber. Es kam erst viel später nach unserer Zusammenarbeit in der Band. Er erzählte, dass er auch Herzprobleme hatte. Aber wir redeten nie darüber.”

Aber trotz des Wissens um den Gesundheitszustand des Freundes sind Fink und die anderen Bandmitglieder geschockt von dem plötzlichen Ableben: “Wir sind gerade in einer großen Schockstarre. Es ist schwer, zu beschreiben, wie wir (die Bandmitglieder) uns fühlen. Es ist eine harte Zeit.”

Mehr zu Prince: Kurz vor seinem Tod war er noch in der Apotheke

Prince: Hatte er Herzprobleme? Platz 1 der Download-Charts!

Der plözliche Tod des US-Popstars hat unmittelbare Auswirkungen auf die Musikverkäufe: Wie die repräsentativen Download-Daten von GfK Entertainment zeigen, waren seine Greatest Hits-Werke „The Very Best Of Prince“ und „Ultimate (The Very Best of Prince)“ am Donnerstag die meistgeladenen Alben in Deutschland.

Mit „Purple Rain“ (fünf), „The Hits/The B-Sides“ (sechs) und „Sign ‘O’ The Times” (zehn) tauchen drei weitere Veröffentlichungen in der Top 10 auf. Insgesamt stammen ein Zehntel aller Top 100 Platzierungen von Prince.

Obwohl der Tod der Musiklegende hierzulande erst am Vorabend bekannt wurde, schafft es auch der Filmsong „Purple Rain“ binnen weniger Stunden auf Platz drei der Single-Download-Tagesauswertung. Weitere erfolgreiche Prince-Lieder unter den ersten 50 sind „Kiss“, „When Doves Cry“ und „1999“.

In den Offiziellen Deutschen Charts war Prince im Laufe seiner Karriere über 700 Wochen vertreten, rund die Hälfte davon im Single-Ranking. Er hatte vier Top 10 Hits: „Purple Rain“ (1984, fünf), „Kiss“ (1986, vier), „Batdance“ (1989, zehn) und „The Most Beautiful Girl In The World“ (1994, neun). Letzteren veröffentlichte er unter dem Pseudonym Symbol. Insgesamt 13 Prince-Alben erreichten die Top 10, darunter auch seine beiden erfolgreichsten Platten „Diamonds And Pearls“ (56 Wochen platziert) und „Purple Rain“ (47 Wochen platziert). (Bang/PV)

Fotos: Warner Music