Freitag, 22. April 2016, 11:21 Uhr

Prince: Kurz vor seinem Tod war er noch in der Apotheke

Prince wurde – wie berichtet – leblos im Fahrstuhl gefunden. Ein unbekannter Mann hatte am frühen Morgen des Donnerstags (21. April) den Notarzt verständigt.

Prince: Kurz vor seinem Tod war er noch in der Apotheke

Am Telefon erklärte er aufgeregt: “Ähm, wir sind bei Princes Haus… Also… ja, äh… der Mensch hier ist tot.” Der Anrufer habe aus unerfindlichen Gründen die genaue Adresse von Princes Anwesen Paisley Park nicht gewusst und musste daraufhin jemand anderen aus dem Wohn- und Studiokomlex fragen. Danach fragte die Notrufzentrale: “Ist die Person bei Ihnen, die…” “”Ja, es ist Prince”, vollendete der Anrufer daraufhin den Satz, wie aus dem Notruf-Protokoll zu entnehmen ist, das ‘TMZ’ vorliegt.

Der Notarzt war schnell zur Stelle, rief jedoch sofort seine Zentrale an, um zu erklären, dass weitere Notärzte nicht nötig seien – Prince war bereits tot. Laut ‘TMZ’ sei der Sänger in einem Fahrstuhl in seinem Anwesen gefunden worden. Der Notarzt habe noch versucht, ihn wiederzubeleben – allerdings erfolglos. Um 10:07 Ortszeit wurde er für tot erklärt. Noch wenige Stunden vor seinem Tod hatte Prince eine nahegelegene Apotheke aufgesucht.

Es sei bereits das vierte Mal in dieser Woche gewesen, dass der Musiker dort gewesen sei, ein deutliches Zeichen für seinen schlechten gesundheitlichen Zustand. Augenzeugen hätten berichtet, dass Prince in der Apotheke nervöser und zerbrechlicher gewirkt habe als üblich. Heute soll eine Obduktion stattfinden, die die Todesursache des Künstlers klären soll.

Letzte Woche wurde bereits bekannt, dass der Musiker zu jener Zeit während seiner Tour behandelt werden musste. Er war gerade über den Wolken, als sein Gesundheitszustand sich drastisch verschlechterte. Sein Private Jet musste daraufhin auf dem ‘Quad City International Airport’ in Moline, Illinois notlanden, damit Prince in die Notaufnahme gebracht werden konnte. Laut seines Sprechers ging es dem Superstar nach einem dreistündigen Krankenhausaufenthalt jedoch viel besser. Zunächst hieß es, der Sänger sei wegen einer Grippe behandelt worden. ‘TMZ’ hat nun – wie berichtet – allerdings neue Informationen zur Hand, die ein anderes Bild abgeben. Demnach hatte der Star eine Überdosis noch unbekannter Drogen oder Medikamente zu sich genommen. Mehrere Insider behaupteten gegenüber der amerikanischen Klatschpresse, dass Prince keineswegs eine Grippe hatte. Stattdessen musste ihm von den Ärzten ein “safe shot” verabreicht worden, ein Gegenmittel, um den Wirkungen von Drogen entgegenzuwirken. (Bang)