Samstag, 23. April 2016, 10:18 Uhr

Chris Hemsworth hat ein paar Akzentprobleme

Chris Hemsworth ist einfach ein waschechter Australier. Der 32-jährige Schauspieler arbeitet bei den Dreharbeiten mit einem Sprachcoach daran, seinen australischen Einschlag zu verbergen. Die vielen Pausen beim Dreh erschweren es ihm jedoch, in der Rolle zu bleiben.

Chris Hemsworth hat ein paar Akzentprobleme

Hemsworth erklärte: “Es ist hart, wenn du am Set quatscht und dann – bang – zurück in Action. Aber ich hatte einen Sprachcoach, der mit mir daran gearbeitet hat und Emily [Blunt, Co-Star in ‘The Huntsman & the Ice Queen’] hat gesagt, dass meine Akzente gut sind – besonders mein australischer.”
Gemeinsam mit Blunt, Charlize Theron, Jessica Chastain und Alexandra Roach stand Hemsworth für die Fortsetzung der Schneewittchen-Geschichte vor der Kamera und die Schauspielerinnen sind ihm währenddessen richtig ans Herz gewachsen – obwohl sie es ihm auch nicht leicht machten. Hemsworth gestand: “Es sind so viele Mädels im Film und sie treten mir alle in den Hintern. Hinter den Kulissen haben sie mich verprügelt – es war, als hätte ich viele Schwestern. Sie haben es faustdick hinter den Ohren, aber es hat Spaß gemacht, mit ihnen zu arbeiten. Ich hatte eine körperlich fordernde Rolle, aber Hut ab für Jessica, denn sie hat viele der Kämpfe in hohen Absätzen gemacht und mir ordentlich in den Hintern getreten. Und sie sah in hohen Absätzen auch besser als ich aus.”

Mehr zu Chris Hemsworth: „Ich esse 16 Mal am Tag“

In der Fortsetzung von ‘Snow White and the Huntsman’ muss Hemsworth wieder gegen Charlize Therons böse Königin antreten und verriet, dass Theron sich nicht immer ganz ladylike verhält. Dem ‘Closer’-Magazin erzählte er: “Bevor sie sie trafen, fragten Emily und Jessica mich ‘Wie ist sie so? Ist sie tough?’ Sie ist einfach fantastisch. Sie hat eine Menge Kraft und macht hinter der Kamera immer Späße. Obwohl ich noch nie jemanden getroffen habe, der so flucht wie sie.”

Foto: WENN.com