Samstag, 23. April 2016, 13:14 Uhr

DSDS: Igor Barbosa plaudert hier über die Kritik, er sei "zu amerikanisch"

Igor Barbosa gehört in der diesjährigen Staffel eindeutig zu den großen Favoriten. Besonders Oberjuror Dieter Bohlen war seit Beginn der Staffel sehr angetan von dem jungen Mann, umso verwunderlicher war es, als Igor bei der letzten Event-Show das erste Mal Kritik erntete.

DSDS: Igor Barbosa plaudert hier über die Kritik, er sei "zu amerikanisch"

Vanessa Mai kritisierte, er sei „zu amerikanisch“ und Dieter warnte Igor, sich den Erfolg nicht zu schnell über den Kopf wachsen zu lassen. klatsch-tratsch.de sprach mit dem 19-jährigen vor der heutigen Live-Entscheidung.

Die Aufzeichnung der zweiten Event-Show fand bereits am Mittwoch statt und heute Abend gibt es nach der Ausstrahlung die Entscheidung. Für Igor lief es gut wie er selbst findet: „Ich habe von Teesy ‚Keine Rosen‘ gesungen. Wir hatten dieses Mal das Thema ‚Deutsch‘ und ich habe diesen Song bekommen. Ich finde den auch sehr cool und bin zufrieden damit. Ich fand den Auftritt gesanglich sogar besser als bei der ersten Event-Show. Auch von der Performance her. Ich habe auch Lob von den Vocal-Coaches bekommen.“

DSDS: Igor Barbosa plaudert hier über die Kritik, er sei "zu amerikanisch"

Letzte Woche hatte Igor erstmalig Kritik einstecken müssen, gleich zwei Juroren waren nicht zu 100 Prozent von ihm begeistert. Vanessa Mai und Dieter Bohlen warnten ihn, er könne schnell größenwahnsinnig werden: „Ich denke immer noch, dass die Kritik die letzte Woche geäußert wurde, nicht stimmt. Das ist Quatsch. Ich hoffe, ich kann Dieter irgendwann einmal in Ruhe treffen und mit ihm klären, wie er darauf kommt und warum er denkt, dass ich abheben könnte. Vanessa und Dieter sind auch nur zwei Menschen. Vielleicht kam es falsch bei ihnen an, vielleicht haben sie es auch nur falsch verstanden. Aber ich würde wie gesagt gerne mit ihnen persönlich sprechen und dann herausfinden, warum es bei ihnen so ankommt.“

Schlagerstar Vanessa Mai kritisierte Igor außerdem auch, dass er für den deutschen Markt eventuell „zu amerikanisch“ sei, doch der 19-jährige sieht das eigentlich nicht als Kritik, ganz im Gegenteil, wie er im Interview verriet: „Ich finde auch, dass es eher ein Kompliment ist, „zu amerikanisch“ zu sein. Amerika ist der größte Musikmarkt der Welt und ich finde eher, es ist eine große Ehre wenn man sagt ich sei amerikanisch.“

Selbstverständlich hat Igor gerade deswegen auch ausschließlich internationale musikalische Vorbilder, wie Rihanna, Justin Timberlake, Beyonce oder Drake. Er selbst sehe sich ebenfalls im selben Genre: „Auf jeden Fall im Pop/RnB Bereich. Ich stehe auf die Songs von Justin und Jason Derulo und das ist genau meine Richtung.“

Sollte Igor jedoch „DSDS“ gewinnen, stünde wahrscheinlich eine Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen bevor und der ist schließlich nicht gerade bekannt für tanzbare R’n’B-Songs: „Ja, darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht und Dieter ist ja mehr bekannt für Schlagersongs. Aber natürlich hat Dieter viel Erfahrung im Musikbusiness. Wenn es soweit kommen sollte, dann könnte man ja auch etwas Neues zusammen machen. Auch er könnte mal etwas Neues ausprobieren. Er macht schließlich auch seit Jahren dasselbe und ich fände es auch cool, wenn er mit mir eine neue Richtung ausprobieren würde. Man könnte zusammen an neuen Ideen arbeiten. Aber ich muss natürlich erst einmal schauen, wie es für mich weitergeht.“

DSDS: Igor Barbosa plaudert hier über die Kritik, er sei "zu amerikanisch"

Igor Barbosa ist übrigens noch Single und hat eine Menge weiblicher Fans, die ihm z.B. bei Instagram täglich Liebesschwüre schreiben. Doch er konzentriert sich derzeit voll und ganz auf seine Teilnahme bei DSDS und gibt sich etwas verlegen auf die Frage wie er denn mit den Liebesgeständnissen von weiblichen Fans umgeht: „Mir schmeichelt das natürlich sehr, wenn weibliche Fans so etwas schreiben. Ich bedanke mich auch jedes Mal dafür und freue mich, dass alle so nett zu mir sind. Manchmal schreibe ich auch mit einigen Fans privat, wenn die mir schreiben, schreibe ich auch gerne zurück.“ (TT)

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius. Alle Infos zu ‚Deutschland sucht den Superstar‘ im Special bei RTL.de