Montag, 25. April 2016, 9:36 Uhr

Detlev Buck findet unfähige Väter völlig normal

Unfähige Väter findet Detlev Buck (53) völlig normal. “Dass Väter nichts auf die Reihe kriegen, gibt es ja überall”, sagte der Schauspieler und Regisseur der ‘Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung’.

Detlev Buck findet unfähige Väter völlig normal

Das sei auch besser für die Kinder: “Wenn man alles auf die Reihe kriegen würde… – das arme Kind!” In dem Interview erklärte Buck (‘Bibi & Tina’, ‘Knallhart’) auch, warum in seinem neuen Kinderfilm ‘Rico, Oskar und der Diebstahlstein’ eine gelbe Telefonzelle statt Handys vorkomme: “Klar, der durchschnittliche Mensch nimmt das Telefon 80 mal am Tag in die Hand. Wenn man das im Film zeigt, ist es unsexy und unvisuell”, sagte Buck.

“Was man mit Handys machen kann, kriegen Jugendliche von selbst mit, und das machen sie auch von selbst. Das muss man ihnen nicht beibringen.”

Detlev Buck findet unfähige Väter völlig normal

Der Film startet am 28. April in den deutschen Kinos. Und damit heißt es auch Abschied nehmen von zwei außergewöhnlichen Helden, die der namhafte Kinderbuchautor Andreas Steinhöfel geschaffen hat. ‘Rico, Oscar und der Diebstahlstein’ ist der letzte Teil der ‘Rico & Oscar’-Trilogie. Der Film ist neben den Hauptfiguren Anton Petzold (Rico), Juri Winkler (Oskar), Karoline Herfurth (Tanja), Ronald Zehrfeld (Westbühl), Ursela Monn (Frau Dahling) und Henry Hübchen (Herr von Scherten) bis in die kleinsten Nebenrollen mit bekannten Schauspielern besetzt: David Kross, Jacob Matschenz, Heike Makatsch, Katharina Schüttler, Friederike Kempter, Fahri Yardim und Trystan Pütter gehören zum hochkarätigen Ensemble. Und auch Detlev Buck ist wieder selbst zu sehen. (dpa/KT)

Fotos: 20th Century Fox