Dienstag, 26. April 2016, 11:40 Uhr

Jan Böhmermann: Wechsel zu Spotify - und noch mehr Neues

Jan Böhmermann und Olli Schulz könnten sich bald auf ‘Spotify’ die Ehre geben. Am Montag veröffentlichte Böhmermann ein längeres Statement auf seiner Facebook-Seite, in dem er das Ende seiner Radio-Sendung ‘Sanft und sorgfältig’ mit seinem Satiriker-Kollegen Olli Schulz verkündete.

Jan Böhmermann: Wechsel zu Spotify - und noch mehr Neues

Fans müssen allerdings nicht allzu traurig über diese Entscheidung sein, denn es besteht Hoffnung. Ein Unternehmenssprecher von ‘Spotify’ verriet der ‘Hamburger Morgenpost’: “Wir sprechen mit Jan Böhmermann und Olli Schulz über ein neues Podcast-Format.” Bereits in seinem Facebook-Statement hatte Böhmermann angedeutet, dass er und Schulz neue Ideen für gemeinsame Projekte hätten. Fans müssen also nicht allzu traurig sein.

Ab 19. Mai wiederholt ZDF Neo zudem die gemeinsame Talkshow ‘Schulz & Böhmermann’.

Die Staatsanwaltschaft in Mainz plant offenbar, ZDF-Satiriker Jan Böhmermann anzuhören, nachdem nun Erdogans Strafverlangen eingegangen sei. Der ZDF-Moderator kann somit von seinem Recht Gebrauch machen und zu seinem in seiner Show von ihm selbst kommentierten Schmähgedicht über den türkischen Staatschef Erdogan Stellung nehmen, berichtet u.a. der ‘Spiegel’. Berichten zufolge liege nun auch das Strafverlangen des Türkei-Despoten Recep Tayyip Erdogan liegt jetzt vor.

Unterdessen hievt die niederländische Zeitung ‘De Telegraf’ Erdogan als Affen auf ihr Titelblatt. Der thront wie ein Gorilla auf einer stilisierten Europa-Karte und unterdrückt dort die Meinungsfreiheit. Auch die ‘Washington Post’ veröffentlichte den Titel umgehend. Anlaß für die Karikatur dürfte die Verhaftung der niederländischen Journalistin Ebru Umar in der Türkei sein. (Bang/KT)

Foto: rbb/Jens Oellermann