Donnerstag, 28. April 2016, 22:58 Uhr

Nicht alle lieben Beyoncé: Azealia Banks zum Beispiel

Azealia Banks schießt gegen Beyoncés Album ‘Lemonade’. Die Rapperin ist der Meinung, dass die Texte von Beyoncé die falsche Message vermitteln und bezeichnet sie sogar als den “Gegensatz des Feminismus”. Queen B porträtiere in ihren Songtexten eine Frau mit Liebeskummer und das sende die falsche Botschaft, hetzt Banks.

Nicht alle lieben Beyoncé: Azealia Banks zum Beispiel

Für sie sei das “keine Stärke, sondern Dummheit.” Auf Twitter schrieb die 24-Jährige: “Diese Frau, die du in deinem Song versuchst zu unterstützen, ist der Gegensatz zum Feminismus. Du singst seit Jahren über diesen N**** und er vera****t dich immer noch. Das ist keine Stärke, sondern Dummheit.” Sie postete weiter: “Und das ist nicht was die schwarzen Frauen brauchen. Sie sollen nicht noch mehr unter den Männern leiden.” Die Fans reagierten mit unterschiedlichen Kommentaren auf die Aussagen der Rapperin.

Mehr: Azealia Banks beißt Security-Frau in die Brust

Dennoch fuhr sie fort: “Erst vor sechs Monaten hast du jedem schwarzen Mädchen gesagt, sie solle ‘sich verbeugen’ und jetzt willst du für das schwarze Volk sprechen, haha. Königinnen sollen anführen und nicht anderen Mädchen auf die Füße treten und deren Lebenseinstellung unterdrücken.” Harte Worte für die Pop-Queen, geäußert hat sie sich auf Twitter zu den Aussagen der Rapperin bisher nicht.

Foto: WENN.com