Sonntag, 01. Mai 2016, 16:29 Uhr

Die Russen kommen (7): Dima Bilan hat Popmusik-Geschichte geschrieben

In unserer Serie über die größten russischen Popstars stellen wir heute Dima Bilan vor. Ganz sooo unbekannt ist der junge Herr hierzulande nicht.

Die Russen kommen (7): Dima Bilan hat Popmusik-Geschichte geschrieben

Der erste (und bis jetzt der einige) Eurovision-Sieger aus Russland ist Dima Bilan, bekannt für seinen romantischen Pop. Der 34-Jährige stammt aus einer kleinen Stadt am Kaukasus, im Süden Russlands. Nach den Schulabschluss gewann er einen jugendlichen Lieder-Wettbewerb und zog bald nach Moskau um. 2005 wurde sein Debütalbum veröffentlicht. Seit dem hat Dima bereits acht Studioalben aufgenommen, sowie ein Album als Elektro-Projekt “Alien24”.

“Egal womit ich mich beschäftige, ich muss immer bis zum Ende gehen”, sagt Dima der russischen Ausgabe des Magazins ‘Glamour’. “Wenn ich Rad fahre, dann bis ich vor Müdigkeit fast umfalle. Wenn ich Musik schreibe, dann bis 7 Uhr morgens“.

„Du und ich, wir sind Träumer. Wir sind so verschieden, Einfach nicht wie andere. Du und ich, wir sind Träumer, Wir sind glücklich, Wir teilen den Himmel zu zweit“, singt Dima Bilan in einem seiner Songs voller Pathos. Einen seiner größten Träume hat er verwirklicht: Bilan hat Eurovision Song Contest gewonnen. Erst war er der Zweite mit „Never Let You Go“ (2006) und dann – zum ersten Mal in der Geschichte der russischen Popmusik – der Erste mit „Believe“ (2008). Der Popstar ist ein Rekordhalter der MTV Russia Awards: die hat er allein von 2005-2008 in verschiedenen Kategorien zehn Mal gewonnen. Es folgten Auszeichnungen bei den MTV EMA’s in der Kategorie „Best Russian Act“ (2005-2010, 2012) und einmal sogar „Best European Act“ (2012). Dima hat Kollaborationen mit internationalen Kollegen hinter sich gebracht, darunter Anastacia, Nelly Furtado und Timbaland.

Die Russen kommen (7): Dima Bilan hat Popmusik-Geschichte geschrieben

Der 34-Jährige wurde einst im klassischer Gesang ausgebildet und war auch schon als Schauspieler zu sehen.  2016 spielt er die Hauptrolle in dem historischen Drama “Geroj” (Der Held).

„Ich bin so ein Typ: ich habe den riesigen Wunsch, überall zu sein, an verschiedenen Orten, in verschiedenen Epochen“, sagte Dima. „Wenn ich mir vorstelle, das ganze Leben in dieselben Städte zu kommen, Shows zu spielen, dieselben Leute zu treffen – das macht mir Angst”, so Dima im Interview mit ‘Glamour’. “Ich habe Angst vor diesen Wiederholungen. Vielleicht bin ich irgendwie krank, habe aber richtig Angst davor. Deshalb versuche ich immer wieder, mir was Neues auszudenken, alles von vorn anzufangen, mich wieder wie ein Student zu fühlen“. (aus Moskau für klatsch-tratsch.de Julia Starodubtsewa)

Fotos: Pressedienst