Sonntag, 01. Mai 2016, 18:16 Uhr

Samy Deluxe: Nena kam nur wegen ihm zu "Sing meinen Song"

Samy Deluxe (38) ist über 20 Jahre an der Spitze der deutschen Hip-Hop-Liga und gerade erschien das neue Album „Berühmte letzte Worte“ im Handel. Außerdem ist er mit seiner aktuellen Single „Haus am Mehr“ am Start und am 3. Mai um 20.15 Uhr geht es auf VOX in „Sing meinen Song“ um Samy Deluxe.

Samy Deluxe: Nena kam nur wegen ihm zu "Sing meinen Song"

Bei seinem Besuch im Radio-Energy-Sendezentrum hat er auch ausführlich über seine Teilnahme bei „Sing meinen Song“ auf VOX gesprochen. Hier ein Auszug.

Du hattest ja bei den ersten Staffeln abgesagt, warum bist du diesmal dabei?
Xavier hat mich angerufen und mir ein paar gute Argumente geliefert, warum ich daran Teil nehmen müßte. Dann haben sie auch noch Nena angefragt. Und Nena hat gesagt, sie macht nur mit, wenn ich mitmache. Dann haben wir einen Pakt geschlossen, dass wir unseren eigenen Musical Director da mitnehmen und wirklich komplett künstlerische Freiheit haben.

Mit Nena bist du sehr eng?
Ja, wir sind die Mondwasser-Gang. Ich habe auch auf ihrem letzten Album ganz viel mitgewirkt. Ich bin auch mit der ganzen Family ganz cool, auch mit den Kids. Ich habe auch für das Projekt mit ihrer Tochter Larissa „AdamEva“ ein Feature gemacht. Der eine Sohn hat bei mir Background gesungen, der andere hat ein Praktikum bei mir gemacht. Die sind eine große sehr inspirierende Family und es ist toll mit denen befreundet zu sein.

Samy Deluxe: Nena kam nur wegen ihm zu "Sing meinen Song"

Wer hat dich am meisten überrascht?
Also BossHoss waren schon die, die mir in meiner Theorie erstmal am Fernsten waren. Deswegen habe ich bei ihrem Song das auch so gemacht, wie ich es gemacht habe. Einfach ein Stück gesamplet und einen Rap-Beat daraus gemacht und dann hat mein Humor und die Kreativität mich dahin gebracht, dass ich so einen Song, wo ich einfach ein bißchen diese Anti-Haltung, die ja immer in mir drin war, auf charmante Weise auch in so eine Mainstream-TV-Sendung integrieren konnte. So ein bißchen stichelnd halt. Aber die Jungs sind cool. Die fanden das total witzig. Nach der Show wird ja jeder nochmal interviewt, da haben die natürlich gesagt, das “mit Scooter fanden wir eigentlich nicht so witzig”, was sollen sie auch anderes sagen. Aber untereinander war da überhaupt kein schlechter Vibe da oder so. Das checken eben diese Medien nicht, die sich darüber ausgelassen haben.“

Ihr hängt da ja eine Woche am Stück aufeinander, wurde neben dem Arbeiten auch schön gefeiert ?
Ja, haben wir. Alle eigentlich, ausser Seven, der ist so ein filigraner Sänger. Seine Stimme ist noch mehr als bei allen anderen ein Instrument, das gepflegt werden muss. Deswegen war der immer früh raus. Annett Louisan ist ´Über-Rock´n´Roll´ auf jedenfall, die hat da hart mit uns gefeiert. Die BossHoss-Jungs eh.

Samy Deluxe: Nena kam nur wegen ihm zu "Sing meinen Song"

Das Positivste und das Negativste an der Show ?
Das Positivste ist auf jeden Fall, dass ich selten in meinem Leben so intensiv mit so unterschiedlichen Leuten zusammen war. Das war schon ganz schön eng, man hängt schon in den gleichen Räumen tagsüber ab und abends auf der Couch in der Show und danach noch auf der Terrasse. Der intensive Austausch war super. Auch, dass ich einen Wolfgang Niedecken einen Freund von mir nennen kann auf eine Art, Dass ich voll mit seiner Familie connected bin und weiß, dass wenn ich das nächste Mal in Köln bin, dann sehe ich die. Das ist was sehr Positives. Und Negatives müsste ich mich jetzt echt sehr anstrengen, was zu finden. Teilweise war es etwas unkoordiniert. Da sagt einer, “du hast jetzt 20 Minuten frei” und eine Minute später kommt einer und sagt “du musst jetzt zum Interview”.

Fotos: Radio Energy/VOX/Markus Hertrich