Dienstag, 03. Mai 2016, 14:20 Uhr

Prince: "Deshalb habe ich Chris Brown angerufen"

Prince wollte seinem jüngeren Kollegen Chris Brown helfen. Der Superstar bot dem umstrittenen R&B-Sänger seine Hilfe an, wie nun aus einem zuvor unveröffentlichten Interview hervorgeht.

Prince: "Deshalb habe ich Chris Brown angerufen"

Im Gespräch mit dem ‘Rolling Stone’-Magazin im Januar 2014 erzählte der kürzlich verstorbene Star, dass er Chris Brown in dem Bestreben, ihn zu unterstützen, in sein Anwesen im Paisley Park eingeladen hatte. Als der Journalist einwarf, dass einige Leute Browns Verhalten gegenüber Rihanna für “unverzeihlich” hielten, antwortete Prince: “Unverzeihlich? Meine Güte. Das passiert, wenn wir unseren Herrn, Christus, fragen… Hast du jemals jemandem sofort vergeben? Es ist das tollste Gefühl der Welt und es verändert die Haltung dieser Person komplett.”

Mehr zu Prince: Hatte er sich in Entzugsklinik angemeldet?

Prince: "Deshalb habe ich Chris Brown angerufen"

Darüber hinaus brachte Prince Chris Brown auch ins Gespräch, als er sich zu Michael Jacksons Tod äußerte: “Er [Michael Jackson] ist nur einer von vielen, die diesen Weg gegangen sind – Amy Winehouse und andere Leute. Wir sind alle verbunden, ganz richtig, wir sind alle Brüder und Schwestern und von der Minute an, wenn jemand zu uns gehört, lassen wir niemanden aus unserer Familie fallen.” Er fuhr fort: “Deshalb habe ich Chris Brown angerufen. Jeder sollte die Hände reichen und Dinge in Ordnung bringen können. Es gibt nichts, dass unverzeihlich ist.”Nun folgte Prince Stars wie Michael Jackson oder Amy Winehouse auf “diesem Weg”. In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass sein plötzlicher Tod mit dem Konsum von Drogen zusammenhängen könnte. Derzeit ermitteln die Behörden noch die genaue Todesursache der Sängers.

Fotos: WENN.com