Donnerstag, 05. Mai 2016, 19:29 Uhr

Star Wars: Mark Hamill findet sich nicht so wichtig

Mark Hamill freut sich über seine Wirkung. Der Schauspieler ist in ‘Star Wars: Das Erwachen der Macht’ zwar nur kurz am Ende des Filmes zu sehen – dennoch glaubt er, dass seine Rolle des ‘Luke Skywalkers’ den Streifen maßgeblich beeinflusst habe.

Star Wars: Mark Hamill findet sich nicht so wichtig

“Ich habe das Drehbuch zum ersten Mal auf einem kleinen iPad gelesen, ein Sicherheitsmann war dabei, damit ich mir keine Notizen machen konnte”, erinnerte er sich im Interview mit der ‘Sun’. “Die ersten Worte lauteten ‘Luke Skywalker war spurlos verschwunden’ und ich dachte: ‘Wow, das wird gut!’ Ich glaubte, ich hätte eine dieser elf Stunden langen Einführungen. Ich wollte einen Effekt. Ich wollte die Storyline beeinflussen.” Wie auch Hamill hatten andere Original-Charaktere Auftritte in dem aktuellsten Teil des Franchises, darunter Harrison Ford (Han Solo), Carrie Fisher (Leia), Peter Mayhew (Chewbacca), Anthony Daniels (C-3PO) und Kenny Baker (R2-D2), sehr zur Freude der Fans.

Aktuell dreht Hamill gerade ‘Episode VIII’, gibt aber zu, erst unsicher über sein erneutes Mitwirken in der Reihe gewesen zu sein. “Ich hatte Angst, zurückzukehren. Doch ich wäre der meistgehasste Mann der Welt gewesen, wenn ich es nicht getan hätte”, so der Akteur.

Foto: WENN.com