Freitag, 06. Mai 2016, 15:52 Uhr

50 Cent: 100.000 Dollar-Spende nach Autismus-Skandal

US-Rapper 50 Cent (40) geriet diese Woche unter Beschuss, weil er in einem Instagram-Video über den 19-jährigen Andrew Farrell lustig machte. Der Clip (der mittlerweile gelöscht wurde, hier noch zu sehen ist) zeigte den an Autismus leidenden jungen Mann, der am Flughafen in Cincinnati arbeitet.

50 Cent: 100.000 Dollar-Spende nach Autismus-Skandal

50 Cent entdeckte den etwas langsam einen Wagen schiebenden 19-Jährigen und vermutete, dass dieser einfach nur high sei. Zunächst erklärte er: „Diese neue Generation ist verrückt.“ Daraufhin sprach er Farrell direkt an und fragte ihn: „Wie ist dein Name?“ Als dieser immer wieder nur mit dem Kopf schüttelte, ließ der Rapper aber nicht locker und erklärte: „Schaut euch das an. Welchen Scheiß denkst du, dass du genommen hast, bevor du zur Arbeit gegangen bist?“ Und schließlich kommentierte er: „Der ist high wie ein Motherfucker, genau hier am Flughafen.“ Nachdem der 40-Jährige dann aber im Internet darauf hingewiesen wurde, dass Farrell unter Autismus und schlimmen Angstattacken leidet, entschuldigte sich der Rapper persönlich bei ihm und seiner Familie. Zudem gab es auch noch eine allgemeine öffentliche Erklärung: „Während der Vorfall am Flughafen aus einem schlimmen Missverständnis heraus entstand, tut es mir wirklich leid, den jungen Mann beleidigt zu haben.“ Und er fügte hinzu: „Es war ganz sicher nicht meine Absicht, ihn oder die Behinderten-Community zu beleidigen, die in Amerika eine Quelle großer Stärke ist.“

Neben der Entschuldigung setzte der Rapper nun aber ein weiteres Zeichen seiner Reue. Wie er auf Facebook mitteilte, hat er nämlich 100.000 Dollar an ‚Autism Speaks’ gespendet, einem Autismus-Verband, der sich der Erforschung der Ursachen der Krankheit widmet. Zudem verkündete er: „Ich möchte, dass aus dem Missverständnis Verständnis wird. Es gibt da draußen Menschen mit Behinderungen, die ignoriert, falsch behandelt und vernachlässigt werden. Sie brauchen unsere Unterstützung.“ Dem nicht genug. Er forderte nämlich auch andere Musiker- und Schauspielerkollegen auf, den Verein ebenfalls zu unterstützen. 50 Cent scheint also tatsächlich geläutert zu sein…(CS)

Foto: Pacific Coast News/WENN.com