Samstag, 07. Mai 2016, 18:40 Uhr

DSDS-Finalist Thomas Katrozan im aktuellen Interview

Wenn heute Abend in Düsseldorf das größte Finale von „Deutschland sucht den Superstar“ läuft, muss sich Rastafari Thomas Katrozan gegen seine zwei Mitstreiter Laura van den Elzen und Prince Damien durchsetzen.

DSDS-Finalist Thomas Katrozan im aktuellen Interview

Unterschiedlicher könnten die Finalisten nicht sein und am Ende kann sich nur einer Superstar nennen. Thomas versucht den Sieg mit Reggae für sich zu gewinnen. klatsch-tratsch.de sprach mit dem Leipziger vor dem großen Finale.

Nachdem letzte Woche die Entscheidung fiel, entfachte vor allem in den Sozialen Netzwerken hitzige Diskussionen. Viele waren nicht damit einverstanden, dass du nun im Finale stehst. Wie gehst du mit solchen Kommentaren um?
Es ärgert mich schon, dass ich dafür verantwortlich gemacht werde, dass Igor rausgeflogen ist. Sorry, da kann ich nichts dafür. Das hat das Publikum so entschieden. Warum es die Menschen gerade auf mich und Igor abgesehen haben, verstehe ich auch nicht, wir sind vom Typ her doch total unterschiedlich. Aber so sind die Sozialen Netzwerke, jeder kann etwas schreiben. Die meisten Kommentare, die ich gelesen habe, waren auch nicht sonderlich intelligent. So ein paar Hater hat man immer, man kann es eh nie jedem recht machen.

Du bist mit 35 der Älteste im Bunde, denkst du es ist ein Vorteil gewesen?
Ich glaube schon. Wenn ich mit 18 so eine krasse Castingshow mitgemacht hätte, dann denkt man wahrscheinlich schon, dass der Hype um die eigene Person normal ist. Ich denke ich bin Aufgrund meines Alters ein wenig gefestigter. Ich weiß wie hart das Leben sein kann und auch schätzen kann, was ich hier erleben darf. Ein bisschen Lebenserfahrung ist hier wahrscheinlich nicht schlecht.

DSDS-Finalist Thomas Katrozan im aktuellen Interview

Welche Songs wirst du heute Abend performen?
Ich singe von 10CC „Dreadlock Holiday“. Das wird meine erste Nummer sein. Danach folgt bereits die erste Entscheidung und wenn ich es dann eine Runde weiterschaffe, singe ich mein Staffelhighlight, das ist „Sexy“ von Marius Müller Westernhagen.

Danach folgt der Gewinnertitel, ein Song von Dieter Bohlen. Was kannst du über „Glücksmomente“ erzählen?
Ich kann so viel sagen, mein Reggaestyle wurde bei dem Song schon beachtet. Ein bisschen darf man schon mitsprechen, aber es ist halt auch sehr viel vorgeschrieben.

Siehst du dich, auch nach dem DSDS Finale im Reggae?
Reaggae ist bei mir schon irgendwie zentrales Thema. Aber ich würde auch andere Musikrichtungen mit einfließen zu lassen, dass habe ich auch schon immer gemacht. Von daher kann das schon passieren.

Solltest du DSDS gewinnen, hast du nicht nur den Superstar-Titel inne, sondern auch ein Preisgeld von 500.000 Euro, was würdest du damit anstellen?
Ich habe mir noch gar keine Gedanken gemacht, wie es wäre, wenn ich „DSDS“ gewinnen würde. Erst seit einer Woche, habe ich ja 1/3 Chance. Sollte ich gewinnen, habe ich natürlich erst einmal eine Menge zu tun, sodass ich mich nicht großartig in die Hängematte legen kann. Wenn die Zeit kommt, dann schnappe ich mir die Familie und dann geht’s ab nach Jamaika.


Fotos: RTL/Stefan Gregorowius. Alle Infos zu ‚Deutschland sucht den Superstar‘ im Special bei RTL.de