Sonntag, 08. Mai 2016, 10:15 Uhr

Annegret Raunigk (66): Ihre Vierlinge werden ein Jahr alt

Die Vierlinge der 66-jährigen Annegret Raunigk werden in diesem Mai ein Jahr alt. Anlässlich ihres Geburtstages trifft oderatorin Birgit Schrowange die älteste Vierlingsmutter der Welt und ihre Kinder zu einer neuen exklusiven Homestory in Höxter wieder.

Annegret Raunigk (66): Ihre Vierlinge werden ein Jahr alt

In der Sendung am 9. Mai 2016 um 22:15 Uhr berichtet das RTL-Magazin ‘Extra’ ein Jahr nach der Geburt über die Entwicklungvon Bence, Fjonn, Dries und Neeta. Was schon jetzt verraten werden kann: Die vier Babys wiegen mittlerweile um die neun Kilogramm und sind ungefähr 70 Zentimeter groß. Damit entwickeln sich alle in Hinblick auf Größe und Gewicht im Normbereich. Neeta, Bence, Fjonn haben bereits angefangen zu krabbeln, Dries liegt mit bereits vier Zähnen vorne. Und alle vier Kinder haben wie ihre große Schwester Lelia (10) ein Lieblingsgericht: Spaghetti Bolognese – allerdings aus dem Gläschen.

Die Reportage zeigt darüber hinaus, wie Raunigk, die nun Mutter von insgesamt 17 Kindern und bereits achtfache Oma ist, ihren Alltag mit dem Familienzuwachs meistert. Ein paar Stunden pro Woche erhält sie professionelle Unterstützung bei der Betreuung ihrer Vierlinge. Auch Tochter Lelia kümmert sich regelmäßig um ihre jungen Geschwister.Annegret Raunigk sagte: „Es ist schon stressig, aber eine Frage der Organisation. Ich möchte keins von meinen Kindern missen!“

Birgit Schrowange erklärte nach ihrem Besuch bei Familie Raunigk: „Ich bewundere Frau Raunigk wirklich, wie sie das schafft. Sie ist eine echt starke Frau, die das hier alles alleine meistert. Sie lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und strahlt auch eine unglaubliche Ruhe aus. Die Kinder sind alle total ausgeglichen.“

Im Alter von 65 Jahren wurde Annegret Raunigk im vergangenen Mai zur ältesten Vierlingsmutter der Welt. Mit ihrer späten Schwangerschaft sorgte sie international für großes mediales Aufsehenund viele moralische und medizinische Diskussionen. Die ehemalige Lehrerin hatte sich in den letzten Jahren mehrfach durch eine Eizellen- und Samenspende im Ausland künstlich befruchten lassen. Im Mai 2015 brachte sie ihre Kinder nach knapp 26 Wochen Schwangerschaft in der Berliner Charité per Kaiserschnitt zur Welt und sorgte damit erneut für ein weltweites Medienecho.

Foto: RTL