Sonntag, 08. Mai 2016, 14:09 Uhr

Chris Evans: "Captain America" war die beste Entscheidung

Chris Evans bereut es ganz und gar nicht, den ‘Captain America’ in ‘Marvel’-Comicverfilmungen zu mimen.Der 34-jährige Schauspieler, der in ‘The First Avenger: Civil War’ erneut als der patriotische Superheld zu sehen ist, gibt zu, dass die Rolle im ‘Marvel’-Universum sein gesamtes Leben verändert hat. Genau deshalb machte ihm der Part aber auch Angst.

Chris Evans: "Captain America" war die beste Entscheidung

Der Zeitschrift ‘InStyle’ verriet der Frauenschwarm über seine Rolle: “Als ich das Angebot bekam, Teil dieser Filmreihe zu sein, war die Vorstellung, einen Multifilmvertrag zu unterschreiben, der acht Jahre meines Lebens dauern könnte, ziemlich stressig und angsteinflößend. Aber diese Filme zu machen war die beste Entscheidung meines Lebens. Die Regisseure, die Russo-Brüder, schaffen es, alles total realistisch wirken zu lassen und einen Bezug aufzubauen – und das alles zwischen den Superhelden-Fanfaren.” Evans sagt selbst, dass er seinen Erfolg nicht als gegeben hinnimmt und deshalb trotz glamouröser Preisverleihungen und Events immer auf dem Boden der Tatsachen bleibt. Sein Showbiz-Lifestyle zieht allerdings nicht ganz spurlos an ihm vorüber.

Mehr zu Chris Evans: Nackt oder barfuß geht gar nicht!

Über die Filmindustrie sagte der Kinostar im Interview: “Ich bin damit groß geworden, die ‘Oscars’ zu schauen, selbst dort zu sein zeigt mir also, wie weit ich es geschafft habe. Ich kann nicht leugnen, dass die Filmindustrie Einfluss auf mich hatte, aber ich denke, es ist positiver Einfluss. Anstatt zu überlegen, wie ich das Spiel mitspielen kann, habe ich verstanden, dass es wichtiger ist, sich daran zu erinnern, dass man heute nicht gewinnen und eigentlich sogar gar nicht spielen muss. Denn Hindernisse und Hürden stammen aus Menschenhand.”

Chris Evans: "Captain America" war die beste Entscheidung

Fotos: WENN.com, Marvel