Dienstag, 10. Mai 2016, 11:52 Uhr

Diane Kruger: "Ich muss noch sehr an mir arbeiten"

Diane Kruger ist eine der ganz wenigen deutschen Stars im internationalen Filmgeschäft und seit über 15 Jahren als Schauspielerin in Frankreich und den USA erfolgreich.

Diane Kruger: "Ich muss noch sehr an mir arbeiten"

In ihrem aktuellen Film „Sky“ (läuft ab 9. Juni) spielt sie die Pariserin Romy, die nach der Trennung von ihrem Mann auf eine Selbstfindungsreise durch Amerika geht. Im Interview in der morgen erscheinenden Juni-Ausgabe der ‘Vogue’ spricht die Schauspielerin über ihre eigenen Grenzerfahrungen, extreme Reisen und was sie dabei über sich gelernt hat.

In „Sky“ will die Hauptdarstellerin alten Ballast loswerden und begibt sich auf einen Trip ins Ungewisse. Auch Kruger hat schon mehrfach solche Reisen unternommen und dabei Grenzerfahrungen gemacht: „Vor rund zwei Jahren war ich in Chile – da bin ich in vier Tagen 50 Kilometer gewandert und auf einen 5800 Meter hohen Vulkan gestiegen. Wir haben in Zelten übernachtet. Es gab weder Telefon noch Computer oder Fernsehen. Solche Erfahrungen, bei denen sich das Leben völlig entschleunigt, laden meine Batterien wieder auf.“

Diane Kruger: "Ich muss noch sehr an mir arbeiten"

Mehr zu Diane Kruger: „Danke Photoshop!“

Eine weitere Reise, die ihr einen neue Perspektive aufzeigte, führte sie nach China in die Nähe der tibetischen Grenze: „Die Menschen dort haben noch nie einen Westler gesehen und waren so gastfreundlich. Ich habe damals erst so richtig begriffen, wie wenig ich von der Welt weiß und wie sehr ich noch an mir arbeiten muss.“ Sucht Kruger gezielt nach extremen Erfahrungen? „Für einen Film habe ich mal auf 4500 Meter Höhe in Tadschikistan gedreht – mehrere Wochen ohne Toilette, ohne heißes Wasser, ohne Telefon. Als ich zurückkehrte, hätte ich am liebsten keinen Menschen gesehen, weil ich das alles erst verarbeiten musste. So etwas will ich mir nicht unbedingt noch einmal antun.“

Fotos: Alamode, WENN.com