Dienstag, 10. Mai 2016, 12:05 Uhr

Kristen Stewart will sich immer noch nicht festlegen

Kristen Stewart legt ihre Sexualität nicht fest. Die Schauspielerin war in einer (angeblichen!) Beziehung mit Robert Pattinson, schmuste dann mit dem Regisseur Rupert Sanders rum, bevor sie zwei Beziehungen zu Frauen einging.

Kristen Stewart will sich immer noch nicht festlegen

Nun ist die 26-Jährige wieder Single und reflektiert über ihr Liebesleben, indem sie sich weigert, sich festzulegen – das erscheint ungewöhnlich in einer Zeit, in der alles definiert und in Schubladen gesteckt wird. Stewart stellte im Interview mit der amerikanischen ‘Variety’ etwas genervt klar: “Dass ich mich jetzt nicht definiere ist der ganze Grundsatz meiner Persönlichkeit. Wenn du das nicht verstehst, habe ich keine Zeit für dich. Es gibt mittlerweile eine Akzeptanz, die wirklich schön ist. Du musst dich nicht sofort selbst definieren. Ich musste immer auf die Frage antworten, wer ich bin. Also habe ich diese seltsame Verantwortung gespürt, weil ich nicht ängstlich wirken wollte. Aber nichts schien wirklich angemessen zu sein. Also habe ich mich gefragt, wie ich das denn überhaupt definieren könne. Ich werde es einfach nicht tun.”

Mehr zu Kristen Stewart: Trennung von Soko – und wieder eine neue Freundin?

Ein weiterer Grund dafür sei auch, dass sie die Menschen nicht belügen und einen falschen Eindruck von sich geben wollte. Mittlerweile gebe es eine akzeptierende Bewegung, deren Teil sie sein möchte. Das Berühmtsein macht ihr dennoch oft zu schaffen. Sie versucht zwar nicht krampfhaft, den Paparazzi aus dem Weg zu gehen, möchte aber dennoch ihr Privatleben am liebsten privat halten, wie sie erklärte.

Eine andere Antwort ist wesentlich kürzer: Wer sich im erzkonservativen Hollywood als schwul oder lesbisch outet ist in der Regel karrieretechnisch erledigt, deswegen reden einige Betroffene immer gerne um den heißen Brei.