Mittwoch, 11. Mai 2016, 13:24 Uhr

Emma Watson in den "Panama Papers"

Emma Watsons Name taucht angeblich in den ‘Panama Papers’ auf. Anfang April platzte eine Bombe, als ein Konglomerat aus verschiedenen internationalen Medienformaten die ‘Panama Papers’ zu enthüllen begann.

Emma Watson in den "Panama Papers"

Bei den ‘Panama Papers’ handelt es sich um eine Sammlung von insgesamt 11,5 Millionen Dokumenten, die der panamaischen Firma namens ‘Mossack Fonesca’ gehören und die von einer anonymen Quelle illegal geleakt wurden. ‘Mossack Fonesca’ hat zahllosen Unternehmen und Personen aus der Wirtschaft, Politik, dem Sport und Entertainment dabei geholfen, eigene Firmen in Steuerparadisen zu gründen (sogenannte Briefkastenfirmen), die jedoch größtenteils nur als Alibis dienten, um Steuern zu vermeiden, zu hinterziehen und Geld zu waschen. Nicht alle Aktivitäten in den ‘Panama Papers’ sind illegal, vielmehr werden größtenteils Gesetzeslücken und Grauzonen genutzt. Nachdem bereits Jackie Chan und Pedro Almodóvar in den Papieren augetaucht waren, wurde nun nach Berichten des ‘Spectator’ ein weiterer prominenter Name enthüllt: der von Emma Watson, denn sie soll von einer Offshore-Firma auf den britischen Jungfern-Inseln profitieren.

Mehr: Emma Watson hat eine reine Weste

Ihr Sprecher bestätigte, dass die Frauenrechtlerin tatsächlich eine Firma in einem Steuerparadies gegründet habe, diese diene allerdings nur dazu “ihre Anonymität und Sicherheit zu wahren. Sie hat keine steuerlichen oder finanziellen Vorteile von dieser Offshore-Firma.” Genauere Details sind noch nicht enthüllt worden.

Foto: WENN.com