Donnerstag, 12. Mai 2016, 14:38 Uhr

Jérôme Boateng: Ein paar seiner heißen Brillen gibt's für Jay Z

Gestern Abend stellte Fußballweltmeister Jerome Boateng – wie berichtet – erstmals seine erste Brillenkollektion vor, die in Zusammenarbeit mit dem Online-Optiker „Edel-Optics“ zustande kam.

Jérôme Boateng: Ein paar seiner heißen Brillen gibt's für Jay Z

Im angesagten Nachtclub „40 Seconds“ gab er zu Ehren seiner „#DefendYourStyle“-Kollektion eine Pressekonferenz. Den Ort suchte er bewusst aus, schließlich ist Berlin seine Heimatstadt.

Hier verbrachte Jerome seine Kindheit, weswegen er einem der sechs Modelle auch den Namen „JB Berlin“ gab. Ferner ließ er sich von den sechs Städten rund um den Globus inspirieren, die für ihn eine große Rolle im Leben spielen oder gespielt haben. Neben dem Modell benannt nach seiner Heimatstadt, gibt es das Brillenmodell „JB Hamburg“. Drei Jahre verbrachte er berufsbedingt in der Hansestadt, die ihm heute noch viel bedeutet. Ebenfalls in der Kollektion enthalten sind die Modelle „JB Munich“, „JB Manchester“, „JB New York“ und „JB Rio“. Letzteres Modell ist für Kinder gedacht und hat ihren Namen dem Sieg bei der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien zu verdanken.

Dass es irgendwann zu einer eigenen Brillenkollektion kommen würde, hätte er selbst nie für möglich gehalten, wie Jerome gestern bei einem Presstermin erzählt: „Ich weiß noch wie ich vor ein paar Jahren mir meine erste Brille aussuchen musste und ich gemeinsam mit meiner Mutter zum Brillenladen bin und gesagt habe, ich will auf keinen Fall eine Brille haben. Mit den Jahren ist es besser geworden und ich habe angefangen, mich für Brillen zu interessieren. Jetzt achte ich darauf, dass sie zu meinem Outfit passen, da bin ich schon ein wenig eitel.“

Eine Brille taufte Jerome „JB New York“, denn seit wenigen Jahren steht er aufgrund eines geschäftlichen Deals mit Rapper Jay-Z und dessen Label „Rocnation“ in Kontakt. Die Stadt hat es ihm so angetan, dass sie in kürzester Zeit zu seiner Lieblingsmetropole geworden ist. Und weil er sich so blendend mit Jay-Z versteht, will er ihm auch einige Modelle seiner Kollektion zukommen lassen, wie er erzählt: „Die Brillen kommen jetzt raus und ich werde versuchen, ihm welche anzudrehen. Mal schauen ob sie ihm gefallen. Und wenn er Zeit hat, kommt er sicherlich auch mal zu einem Champions League Spiel.“

Jérôme Boateng: Ein paar seiner heißen Brillen gibt's für Jay Z

Jerome hat anscheinend “Blut geleckt”, denn er könnte sich durchaus vorstellen, weiter als Designer zu arbeiten: „Ich will erst einmal schauen, wie die Kollektion ankommt und wenn es Interesse gibt, kann ich mir auch vorstellen eine Zweite herauszubringen. Ich kann mir auch gut vorstellen, irgendwann einmal eine Klamottenkollektion zu machen.“ (TT)

Fotos: klatsch-tratch.de/Hoffmann