Montag, 16. Mai 2016, 20:20 Uhr

Sinead O‘Connor: Wirbel um vermisste irische Sängerin

Die irische Sängerin Sinéad O’Connor wird seit Sonntagmorgen vermisst. Laut „Mail Online“ soll die 49-Jährige von ihrer Radtour im amerikanischen Wilmette – einem Vorot von Chicago – bisher nicht zurückgekehrt sein.

Sinead O‘Connor: Wirbel um vermisste irische Sängerin

Bereits im vergangenen Jahr verursachte die „Nothing Compares 2 U“-Interpretin mit einem Post auf Facebook großen Wirbel. Damals schrieb sie von einer Überdosis Pillen, wurde dann aber schließlich von der Polizei sicher aufgefunden und in ein Krankenhaus gebracht.

Umso größer ist die Sorge jetzt, da niemand weiß, wo Sinéad sich aufhält und ob es ihr gut geht. Die Polizei erklärte in einem Statement: “Die Polizei von Wilmette (Illinois) versucht herauszufinden, wie es um das Wohlergehen von Sinead O’Connor steht. O’Connor verließ das Gebiet gestern um sechs Uhr morgens mit ihrem Fahrrad und ist seitdem nicht mehr zurückgekehrt. Ein Anrufer hat seine Sorge bei uns ausgedrückt. Bislang gibt es keine weiteren Informationen.”

Wie Polizeichef Brian King erklärte, wurde die Sängerin zuletzt auf ihrem Elektrofahrrad, welches mit einem pinken Korb ausgestattet ist, gesehen. Sie trug einen schwarzen Parka, eine schwarze Lederhose und einen Pulli mit der Aufschrift ‘Ireland’.

Kurz vor ihrem Verschwinden veröffentlichte sie auch diesmal auf Facebook eine Nachricht, die direkt an ihren ältesten Sohn Jake Reynolds gerichtet war. Darin geht es um ihren zwölfjährigen Sohn Shane, der aktuell unter Aufsicht des Jugendamtes in Irland lebt. “Jake, ich bitte dich, gehe am Dienstag zu Gericht und bitte um das Sorgerecht um deinen Bruder. Mein Anwalt wird es selbst auf illegale Art versuchen […]. Erwarte, in Schwierigkeiten zu stecken. Bring’ am besten deinen eigenen Anwalt mit. Und vernachlässige niemals wieder deinen Bruder oder meine anderen Babys. Was du deinem Bruder und deiner Mutter angetan hast, ist absolut kriminell.”

Neben ihrer Nachricht an Shane veröffentlichte sie ein Foto mit einem Zitat von Freiheitskämpferin Harried Tubman: „Ich habe darüber nachgedacht, auf eines der beiden Dinge habe ich ein Recht, Freiheit oder Tod; wenn ich das eine nicht haben kann, dann das andere.“

Sinéad soll bereits wegen Depressionen in Behandlung sein. Bleibt nur zu hoffen, dass es der Sängerin gut geht und sie bald wieder auftaucht. In der Vergangenheit fiel die Künstlerin immer wieder durch suizidale Absichten, die sie auf Facebook äußerte, auf. (HA/Bang)

UPDATE 22.20 Uhr: Die Polizei von Chicago hat mitgeteilt, dass die Sängerin wohlbehalten gefunden wurde. Polizeisprecher Eric Peterson erklärte Medienberichten zufolge: “Sie wird nicht länger als vermisst geführt.“ Lau dem lokalen Sender WGN sei Connor in einem Hotel entdeckt und danach in eine Klinik gebracht worden. Details sind zur Zeit nicht bekannt.

Foto: WENN.com