Mittwoch, 18. Mai 2016, 8:35 Uhr

Fall Bill Cosby: Was wusste Hugh Hefner?

Hugh Hefner könnte als Zeuge im Fall Bill Cosby in Bedrängnis kommen. Das Model Chloe Goins bezichtigt den Fernsehstar nun unter anderem der sexuellen Ausbeutung und Frauenfeindlichkeit in einem Vorfall aus dem Jahr 2008, der sich in der Playboy-Mansion abspielte.

Fall Bill Cosby: Was wusste Hugh Hefner?

Hefner ist bekanntermaßen Besitzer der legendären Villa und so wird für den Playboy-Chef nun auch das Eis beträchtlich dünn. So heißt es in einem Schreiben: “Die Taten des Zeugen Hefner, die das Einladen junger, leichtgläubiger und vermutlich minderjähriger Damen und die Bereitstellung von Alkohol oder anderen Substanzen beinhaltet, waren fahrlässig. Zudem hätte er durch das Einladen und seine Gastfreundschaft Cosby gegenüber von den vielfachen sexuellen Ausbeutungen und/oder möglichen Vergewaltigungen von Frauen wissen müssen, was ebenfalls fahrlässig ist.

Mehr: Bill Cosby wird der Prozess gemacht: Einstellung abgelehnt

Der Zeuge wusste oder hätte von solchen Vorfällen wissen müssen, die dazu führen können, dass seinen eingeladenen Gästen so etwas passieren könne.” Goins behauptet, Cosby habe sie damals betäubt und missbraucht. Zudem gab ihr Anwalt Spencer Kuvin an, dass sie bei der Untersuchung des Falls auf eindeutige Beweise gestoßen sind, die belegen, dass Hefner mit Cosby unter einer Decke stecke.

Foto: WENN.com