Mittwoch, 18. Mai 2016, 10:47 Uhr

Sinéad O'Connor wütet wieder

Sinéad O’Connor ist nach ihrem mysteriösen Verschwinden am Sonntag wieder aufgetaucht, und nun schimpft sie auf Facebook weiter.

Sinéad O'Connor wütet wieder

Nur einen Tag, nachdem sie in einem Hotel in Wilmette in der Nähe von Chicago gefunden wurde, beschuldigt sie ihren Ex – Mann und ihre Familie öffentlich für ihre Misere. Sie schrieb: “Jeder von Euch hätte lieber beten sollen, dass ich sterbe. Weil ich die S******e aus Euch herausklagen werde dafür, was ihr mir angetan habt, sollte ich das überleben.” Am Montag war sie von einer Fahrradtour nicht zurückgekehrt und wurde als vermisst gemeldet sowie als suizidgefährdet eingestuft. Am Nachmittag wurde sie jedoch gefunden.

Mehr zu Sinéad O’Connor: „Ich hau diesen Laden kurz und klein!“

Weiter schrieb sie: “Wir sehen uns alle vor Gericht. Ich will Schadensersatz. Ich konnte nicht arbeiten. Ich habe das Einkommen aus dem letzten Jahr und diesen Jahres verloren. Ich habe enorm hohe Ausgaben für Medizin und ein großes Trauma, weil ihr mich gefoltert habt. Wie ich schon gesagt habe. Ihr solltet verdammt nochmal Gott anbeten, mich zu töten denn ich werde das nicht auf mir sitzen lassen, nicht so wie meine arme Mutter.”

Schon im November benutzte sie Facebook für einen Hilfeschrei.

Foto: WENN.com