Donnerstag, 19. Mai 2016, 14:22 Uhr

Celine Dion: "Es war eine lange, lange Reise"

Celine Dion verfolgte den Leichenwagen ihres toten Mannes. Die Sängerin (‘Because You Loved Me’) hatte große Probleme, den Tod ihres Ehemannes René Angélil zu akzeptieren und klammerte sich, ohne es wirklich zu realisieren, an seinen Sarg.

Celine Dion: "Es war eine lange, lange Reise"

Angélil war vor vier Monaten im Alter von 73 Jahren an Krebs verstorben. Celine Dion selbst erklärte im Gespräch mit ‘People’: “Als sie [die Sanitäter] seinen Körper mitnahmen, habe ich kurz den Wagen verfolgt. Es war, als wenn meine Kinder an ihrem ersten Tag in die Schule gehen. Es war eine lange, lange Reise. Wir waren voller Hoffnung, obwohl wir wussten, dass es keine Hoffnung mehr gab.” Auch wenn sie das Ableben ihres Mannes nicht akzeptieren wollte, ist sich Celine Dion sicher, dass sein tragischer Tod ihr half, den Verlust ihres Bruders Daniel zu verkraften. Er starb nur zwei Tage nach Angélil ebenfalls an Krebs. “René begleitete meinen Bruder. Er nahm ihn unter seine Flügel und sagte ‘Du weißt, dass ich gut auf ihn aufpassen werde'”, erklärte die Sängerin überzeugt.

Celine Dion und René Angélil waren 21 Jahre lang verheiratet. Sie erzählte ihrem 15-jährigen Sohn René-Charles Jr. nahezu unmittelbar im Anschluss vom Tod seines Vaters. Die beiden fünf Jahre alten zweieigen Zwillinge Eddy und Nelson erfuhren jedoch erst einige Tage später davon, da Dion sich etwas Besonderes ausdachte, um es für sie einfacher verständlich zu machen. Die 48-jährige Sängerin holte sich Inspiration aus dem ‘Pixar’-Film ‘Oben’ und schmiss eine Party mit Glitzer und Ballons, um ihren beiden Jüngsten zu sagen, dass “Papa” nach “oben” gegangen war. Sie erklärte: “Darauf bin ich am meisten stolz. Ich wollte sein Ausscheiden nicht mit Ärzten verbinden und ihnen Angst machen.”

Foto: WENN.com