Donnerstag, 19. Mai 2016, 15:30 Uhr

Charlie Sheen: Stehen ihm wirklich noch über 30 Mio. Dollar zu?

Charlie Sheen glaubt, übers Ohr gehauen worden zu sein. Der Schauspieler hatte nach seinem Ausstieg bei ‘Two and a Half Men’ für eine neue Sitcom namens ‘Anger Management’ zugesagt, die allerdings bei weitem nicht so erfolgreich war wie die Serie um den Jingle-Komponisten Charlie Harper.

Charlie Sheen: Stehen ihm wirklich noch über 30 Mio. Dollar zu?

Nach 100 Episoden wurde ‘Anger Management’ eingestellt. Sheen besitzt 30 Prozent der Rechte an der Show und angeblich wurde ihm auch vertraglich zugesichert, Geld für die Wiederholungen der Folgen zu bekommen. Das sei aber nicht passiert, obwohl die Serie zumindest im amerikanischen Fernsehen nach ihrer Einstellung ständig gezeigt werde. Dementsprechend sei der Star nun ziemlich, ziemlich wütend. Die Ausreden der Produzenten, dass die Show mehr gekostet habe als geplant und unvorhergesehene Kosten das Budget überschritten haben, kaufe er ihnen nicht ab, so ‘TMZ’. Sheen findet, ihm würden mindestens 30 bis 40 Millionen US-Dollar zustehen.

Mehr zu Charlie Sheen: Es führt kein Weg aus der Schuldenmisere

In der nächsten Woche soll er sich mit seinen Anwälten treffen, um einen Schlachtplan zu entwerfen. Das Geld könnte der Schauspieler derzeit gut gebrauchen, denn vor kurzem wurd ebekannt, dass er in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Der Schauspieler hat rund 250.000 Euro Kreditkartenschulden. Wie das Klatsch-Portal ‘TMZ’ berichtet, hat ‘American Express’ nun rechtliche Schritte gegen den ‘Two and A Half Men’-Star eingeleitet. Eigentlich hätte der 50-Jährige seine Rechnung spätestens am 12. März zahlen müssen. Weil er dies versäumte, muss er alleine an Strafgebühren über 7.000 Euro zahlen. Sheen selbst macht einen ehemaligen Manager für seine Situation verantwortlich und erklärte gegenüber ‘TMZ’: “Wenn ich ‘AMEX’ wäre, würde ich mich auch verklagen!”

Foto. WENN.com