Freitag, 20. Mai 2016, 20:59 Uhr

Uma Thurman und der nicht ganz so einvernehmliche Kuss

Wer schon immer einmal Hollywoodstar Uma Thurman (46) küssen wollte, hatte gestern (19. Mai) die Gelegenheit dazu. Der ‚Kill Bill’-Star versteigerte da nämlich bei der amfAR-Gala in Cannes einen Schmatzer von ihr höchstselbst.

Uma Thurman und der nicht ganz so einvernehmliche Kuss

Alle an diesem Abend erzielten Erlöse sollen dabei dem Kampf gegen Aids zugute kommen. Der Meistbietende war dann auch der italienische Unternehmer Lapo Elkann (38), dem ein Kuss der Schauspielerin umgerechnet stolze 175.000 Euro wert war. Das berichtet die britische ‚Daily Mail’. Als Miss Thurman dem Herren dann zu seinem Gewinn gratulieren wollte, durfte sie auch gleich erfahren, was sich dieser unter einem Kuss vorgestellt hatte. Der griff nämlich beherzt ihr Gesicht und ging dann richtig heftig zur Sache, wie Bilder des Blattes zeigen. Ob sich die Schauspielerin das wirklich so vorgestellt hatte, darf bezweifelt werden. Zumindest ließ sich die 46-Jährige nach außen hin nichts anmerken und schien bei der Überrumpelungsaktion einfach mal mitzuspielen. Schließlich waren ja auch überall Kameras, die den Moment dokumentierten.

Mehr: Ein Wochenende mit Leonardo DiCaprio – die Village People waren auch da

Der Sprecher von Uma Thurman erklärte jetzt jedoch gegenüber der ‚Daily Mail’, dass das Ganze nicht einverständlich ablief. Er verkündete: „Das ist Opportunismus von der schlimmsten Seite. Es war nicht einvernehmlich.“ Und er fügte hinzu: „Irgendwo in seinem Kopf muss er gedacht haben, dass das eine angemessene Art ist, sich zu verhalten. Das war es ganz klar nicht. Es sieht [zwar] so aus, als ob sie sich darüber freute aber das tat sie nicht.“ Lapo Elkann, anscheinend als Schürzenjäger bekannt, wollte sich auf Nachfrage des Blattes nicht zu dem Vorfall äußern. Und die Lehre aus der Geschichte? Geld verdirbt offenbar den Charakter…(CS)

Foto: WENN.com