Samstag, 21. Mai 2016, 16:50 Uhr

James Bay: Drogen sind bei Rockern aus der Mode. Sind sie das?

James Bay fühlt sich wie ein Sportler. Der Sänger lebt in einer Generation von Künstlern, die sich nur mit Ernährung und einer gesunden Lebensart beschäftigen – das behauptet zumindest er selbst. Die Lebensstile der Stars unterscheiden sich also komplett von denen der damaligen Rock-Bands wie den ‘Rolling Stones’ oder ‘The Beatles’.

James Bay: Drogen sind bei Rockern aus der Mode. Sind sie das?

Nachdem er am Donnerstagabend den ‘Ivor Novella’-Award in der Kategorie ‘Meistgespielter Song’ gewann, erzählte Bay im Interview mit ‘The Standard’: “Drogen sind einfach nicht mehr angesagt. Wir leben in einer Welt, in der es so viel andere Hilfe für Pop-Stars gibt und das respektiere ich alles. Es hat Vor- und Nachteile.” Der 25-Jährige fügte hinzu: “Ich weiß nicht, wie es sich anfühlt, ein Profi-Fußballer oder ein Sportler oder was auch immer zu sein, aber irgendwie fühle ich mich, als müssten wir Sänger auch auf dieses Level kommen. Ich muss so viel Orangensaft trinken, wie ich Champagner trinke. Und ich fürchte, für mich gibt es kein Heroin.”

Der Brite hat mit seiner Tour alle Hände voll zu tun, aber das hält ihn lange nicht davon ab, hart an seinem neuen Album ‘Chaos And the Calm’ zu arbeiten. “Ich performe momentan so oft auf der Bühne, aber ich hab viele Ideen für neue Songs im Kopf und das ist sehr spannend”, betonte er. “Bloß ein Tour-Bus, um diese ganzen Ideen aufzuschreiben, ist wirklich nicht der beste Ort. Wenn ich ein bisschen mehr Freizeit habe, werde ich mich da aber komplett reinhängen.” (Bang)

 

Foto: WENN.com