Samstag, 21. Mai 2016, 11:13 Uhr

Kollaps: Matthias Reim bricht TV-Auftritt ab

Schlagersänger Matthias Reim (‘Verdammt, ich lieb’ Dich’) hat seinen Auftritt in einer Unterhaltungs-Show der Schweizer Moderatorin Beatrice Egli wegen gesundheitlicher Probleme abbrechen müssen.

Kollaps: Matthias Reim bricht TV-Auftritt ab

Während der Aufzeichnung eines Songs in den Studios Berlin Adlershof setzte er sich am Freitagabend plötzlich an den Bühnenrand, stützte sich auf und fasste sich an den Kopf. Ein herbeigeeilter Helfer trug den 58-Jährigen daraufhin in den Backstage-Bereich.

“Matthias hatte einen Kreislaufkollaps – durch die Scheinwerfer wurde ihm zu heiß”, zitierte die ‘Bild’-Zeitung Reims Manager Dieter Weidenfeld. “Dann wurde ihm schwarz vor Augen, und er musste sich setzen.” Dem Manager zufolge wurde Reim nach seinem Zusammenbruch ins Hotel gebracht. Inzwischen gehe es ihm schon wieder besser. Auf Facebook erklärte das Management heute morgen: “Es ist leider wahr, Matthias Reim hatte gestern in der Aufzeichnung der Beatrice Egli-Show einen kleinen Kreislaufkollaps – der nichts mit seiner gesundheitlichen Vorgeschichte zu tun hat – und musste deshalb leider seine Perfomance abbrechen. Er wurde sofort medizinisch betreut und es ging ihm bereits gestern abend wieder gut. Er wird sich sicherheitshalber die nächsten Tage schonen und ausruhen. Wir bedanken uns für eure Anteilnahme und Genesungswünsche.”

Kollaps: Matthias Reim bricht TV-Auftritt ab

Im vergangenen Jahr hatte Reim wegen einer Herzmuskelentzündung länger pausieren müssen. Sein neues Album ‘Phoenix’ kam deshalb mit knapp einem halben Jahr Verspätung heraus. Die zweite Ausgabe der am Freitagabend aufgezeichneten Sendung ‘Beatrice Egli – Die große Show der Träume’ soll am 4. Juni im Ersten ausgestrahlt werden. In ihr sind nach Angaben des Bayerischen Rundfunks neben Reim Musiker wie Roland Kaiser und die Gruppe Glasperlenspiel sowie junge Talente zu Gast. Am 4. Juni tritt Reim in Berlin bei der ‘Schlagernacht des Jahres’ auf. (dpa/KT)

Foto: Maurizio Gambarini, Claudia Horn-Kaspar/SonyMusic