Sonntag, 22. Mai 2016, 14:58 Uhr

Hat Kanye West von diesem Ungarn hier geklaut?

Kanye West wird mal wieder verklagt. Der Rapper soll für seinen Song ‘New Slaves’ unerlaubterweise ein Sample benutzt haben. Laut dem US-Portal ‘TMZ’ behauptet der ungarische Komponist Gabor Presser von der Kultband Omega drei Jahre nach Veröffentlichung des Tracks nun, dass der 38-Jährige seine 1969 entstandene Komposition ‘Gyöngyhajú lány’ “bewusst und absichtlich benutzt” habe.

Hat Kanye West von diesem Ungarn hier geklaut?

‘New Slaves’ enthält tatsächlich gegen Ende die besagte Tondichtung. (Die im Deutschen übrigens 1972 von Frank Schöbel unter dem Titel ‘Mädchen schreib  es mir in den Sand‘ zum DDR-Hit wurde).

Laut der Anklageschrift wurde Presser davon erst kurz vor Veröffentlichung in Kenntnis gesetzt. Er erklärte, dass er die Erlaubnis zwar erteilte, aber nur unter Prämisse, dass ein Abkommen ausgehandelt werde. West schickte ihm daraufhin einen Scheck über rund 8800 Euro, der war jedoch nicht gedeckt.

Bereits zum zweiten Mal hat der Ehemann von Kim Kardashian damit wegen seines ‘Yeezus’-Albums Ärger. Ricky Spicer beschuldigte ihn bereits 2013, seinen Gesang unerlaubterweise für dessen Track ‘Bound 2’ verwendet zu haben.

Die beiden konnten sich jedoch einigen – wie viel Geld dabei geflossen ist, ist allerdings nicht bekannt. Auch Wests aktuelles Album ‘The Life Of Pablo’ machte Probleme: Weil es zunächst hieß, die Platte erscheine exklusiv auf der Streaming-Plattform ‘Tidal’, dann aber doch auf anderen Diensten erhältlich war, reichten einige Fans Klage ein.

Foto: WENN.com