Montag, 23. Mai 2016, 17:28 Uhr

Madonna: Shitstorm nach Prince-Performance

Popstar Madonna (57) zollte gestern bei den ‚Billboard Music Awards’ zusammen mit Soul-Sänger Stevie Wonder (66) der verstorbenen Musiklegende Prince Tribut.

Madonna: Shitstorm nach Prince-Performance

Dazu präsentierte sich die 57-Jährige in einem lavendelfarbenen Outfit mit Paisleymuster und weißer Rüschenbluse. Dann gab sie den Song ‚Nothing Compares 2 U’ zum Besten, bevor sie für ‚Purple Rain’ von Stevie Wonder auf der Bühne Unterstützung bekam. Während das Publikum in der Halle von der Performance begeistert schien, war das Echo bei den Zuschauern daheim dann doch etwas anders. Madonnas Auftritt wurde von zahlreichen Usern auf Twitter nämlich ziemlich „auseinandergenommen“.

US-Rapper Chuck Inglish (31) meldete sich beispielsweise mit folgendem Kommentar zu Wort: „Madonna hat gerade ‚Purple Rain’ gesungen. Und es war schrecklich.“ Weitere Stimmen zur Performance lauteten dann: „Wirklich? Hätte es da für Prince nicht etwas Besseres gegeben?“ oder „Madonna ruiniert wirklich alles für mich“ sowie „Lasst es mich als erster sagen…sie hört sich schlimm an.“

Ein anderer User stellte sich dann gar als Sprachrohr des verstorbenen Prince dar und erklärte: „Liebe Freunde, wir sind heute hier versammelt, um eine schrecklich flache Version meiner Musik zu sehen.“ Diese Reaktionen kommen nicht ganz überraschend.

Nachdem Madonnas Tribut an die Musiklegende angekündigt worden war, wurde auf Change.org nämlich eine Petition eingereicht, die dagegen protestierte. Und diese konnte immerhin fast 9.000 Unterschriften verzeichnen. Mark Bracco, der Produzent der ‚Billboard Music Awards’ hatte sich erst vor ein paar Tagen dazu geäußert und erklärt: „Ich glaube, jeder hat ein Recht auf seine Meinung und jeder kann seine eigene Meinung dazu haben.“ Und er fügte hinzu: „Aber ich möchte sagen, dass wir uns geehrt fühlen und darüber nicht aufgeregter sein könnten, dass Madonna in der Show ist und jemandem Tribut zollt, der ihr Freund und ihr […] Kollege war.“ Gerüchten zufolge soll die 57-Jährige mit dem verstorbenen Sänger nicht nur gut befreundet gewesen sein, sondern hätte anscheinend auch eine kurze Beziehung mit ihm gehabt. Prince war am 21. April völlig unerwartet aus noch ungeklärtem Grund auf seinem Anwesen in Paisley Park, Minnesota gestorben. (CS)

Foto: WENN.com/ ABC