Dienstag, 24. Mai 2016, 18:25 Uhr

Madonna reagiert auf Shitstorm zur Prince-Performance

Popstar Madonna (57) hat gestern mit einem Instagram-Posting auf den Shitstorm zu ihrer Prince-Performance bei den ‚Billboard Music Awards’ reagiert. Dabei postete sie ein Foto im floralen Retro-Look mit weißer Rose zwischen den Zähnen und kommentierte es.

Madonna reagiert auf Shitstorm zur Prince-Performance

„Jeder, der ein Prince-Tribut machen möchte, ist herzlich willkommen, das zu tun. Egal welches Geschlecht oder welche Hautfarbe. Wenn ihr ihn geliebt und er euch inspiriert hat, dann zeigt das!!! Ich liebe Prince für immer.“ Zudem veröffentlichte sie einen frechen kurzen Tanzclip und verkündete dazu: „Das ist mein ‚Ich bin nicht eure Bi…, also hängt mir nicht eure Sch…. an’-Tanz.“ Die 57-Jährige hatte am Sonntag (22. Mai) bei den ‚Billboard Music Awards’ zusammen mit Soul-Sänger Stevie Wonder (66) der verstorbenen Musiklegende Prince Tribut gezollt. Dabei performte sie zunächst den Song ‚Nothing Compares 2 U’, bevor sie für ‚Purple Rain’ von Stevie Wonder auf der Bühne unterstützt wurde. Während das Publikum in der Halle begeistert schien, gab es auf Twitter so einige richtig böse Kommentare. Da war dann unter anderem zu lesen: „Das war bemitleidenswert…Prince hätte ein viel besseres Tribut verdient als das! Er war eine Legende“ oder auch „Wenigstens war Prince nicht da, um mit anschauen zu müssen, wie Madonna sein Tribut ruiniert.“

Schon bei der Ankündigung, dass die Sängerin der Musiklegende eine Performance widmet, erntete das nicht nur positive Reaktionen. Auf ‚Change.org’ wurde sogar eine Petition eingereicht, die fast 9.000 Unterschriften gegen den Auftritt verzeichnen konnte. Und auch Mark Bracco, Produzent der ‚Billboard Music Awards’ fühlte sich dann irgendwann gezwungen, Madonna zu verteidigen. Vor der Performance am Sonntag erklärte er dem ‚Daily Mirror’ zufolge noch, dass der Auftritt „respektvoll“ gegenüber Prince’ Vermächtnis sein werde. Er verkündete: „Er wird sehr, sehr intim und sehr respektvoll ablaufen und ich glaube, dass es etwas ist, was Prince wirklich als dem unglaublichen, bahnbrechenden Künstler, der er war und dem Einfluss, den er auf die Musik hatte, Tribut zollen wird.“ Die Musiklegende war letzten Monat völlig unerwartet aus noch ungeklärtem Grund auf seinem Anwesen in Minnesota gestorben. (CS)

Foto: WENN.com