Dienstag, 24. Mai 2016, 17:56 Uhr

Video: Per Gessle spricht über Marie Fredrikssons Gesundheitsszustand

Seitdem Marie Fredriksson (57) vom schwedischen Pop-Duo Roxette ihr endgültiges Bühnen-Aus verkündete, reißen die Spekulationen darum nicht ab. Was steckt wirklich hinter der Absage der von Fans so sehnsüchtig erwarteten Welttournee? Und ist vielleicht eine erneute Krebs-Erkrankung der 57-Jährigen der Grund?

Video: Per Gessle spricht über Marie Fredrikssons Gesundheitsszustand

Nun hat sich ihr langjähriger Band-Kollege Per Gessle (57) im Interview mit RTL erstmals zu den wahren Gründen geäußert. Darin verriet er, dass all die Gerüchte um eine Wiedererkrankung nicht der Wahrheit entsprechen. „Der Krebs ist nicht zurück“, so Gessle, der seit 1986 mit Fredriksson auf der Bühne steht. Aber die Krankheit habe bei der Sängerin trotzdem starke Spuren hinterlassen: „Auf einem Auge ist sie fast blind aber schlimmer steht es um ihr Bein. Sie ist sehr eingeschränkt beim Laufen.“ Und genau das soll dann auch den Ausschlag für das endgültige Bühnen-Aus der 57-Jährigen gegeben haben. Ohnehin fragten sich einige Fans in den letzten Jahren, warum sich Marie Fredriksson die Strapazen einer Tour überhaupt noch antut. 2015 konnte die Sängerin die letzten Roxette-Konzerte nämlich nur noch auf einem Hocker sitzend absolvieren. So schlecht stand es um die 57-Jährige, der 2002 ein Hirntumor entfernt wurde. Darauf die Antwort ihres Band-Kollegen: „Sie liebt die Bühne und liebt es zu singen.“


Durch die Tour hätte sie wieder positive Energie tanken können. Nun geht es aber ganz offensichtlich mit ihrer Gesundheit wirklich nicht mehr. Vermutlich wird es nun auch mit ihrem zehnten Album ‚Good Karma’ das letzte Mal gewesen sein, dass Roxette eine Platte aufgenommen haben. So ganz sollten Fans die Hoffnung aber nicht begraben, denn Per Gessle verriet: „Es wäre sehr überraschend, wenn wir noch mal zurückkämen. Aber wenn sie mich 2002 gefragt hätten ob es ein Roxette-Comeback in sieben Jahren geben würde, hätte ich gesagt: niemals. Dann haben wir noch 280 Konzerte gespielt. Aber dieses Mal fürchte ich nein.“ Den Fans bleibt also nur zu hoffen, dass vielleicht doch noch ein „Wunder“ geschieht…(CS)