Mittwoch, 25. Mai 2016, 13:40 Uhr

Chris Brown: Kleiner Erfolg vor Gericht

Chris Brown hat vor Gericht einen Teil-Erfolg verbuchen können.Seine Ex-Freundin Nia Guzman, mit der er die kleine Tochter Royalty hat, forderte die Richterin auf, sein Besuchsrecht verkürzen. Der Grund dafür sei angeblich sein Drogenkonsum und die Verbindung zu einer Gang.

Chris Brown: Kleiner Erfolg vor Gericht

Daher forderte Guzman, dass die Treffen ausschließlich unter strenger Aufsicht stattfinden, zudem wollte sie die Geschehnisse aufzeichnen lassen. Dem Gesuch wurde laut ‘TMZ’ allerdings nicht stattgegeben, so bleibt es beim geteilten Sorgerecht und die Besuche werden nicht aufgezeichnet. Brown wird weiterhin 12 Tage pro Monat mit seiner Tochter bekommen. Darüber hinaus will Guzman auch ein bisschen mehr Unterhalt von dem Vater ihres Kindes. Derzeit bekommt sie 2.500 Euro, möchte allerdings 16.000 Euro einstreichen. Bereits Anfang des Jahres hatte Guzman ihre Forderungen gestellt, das Finanzielle wurde bei der Anhörung allerdings nicht diskutiert.

Im Februar hatte sie ihrem Ex bereits vorgeworfen, dass jedesmal, wenn Royalty von Besuchen ihres Vaters komme, nach Gras riechen soll. Laut ‘TMZ’ heißt es in Gerichtsdokumenten, dass Guzman sich Sorgen mache, dass Brown wieder Drogen nehme und rückfällig geworden sei. Vor allem von Sizzurp ist die Rede, eine Mischung aus codeinhaltigem Hustensaft und Limonade.

Foto: WENN.com