Mittwoch, 25. Mai 2016, 18:20 Uhr

Herbert Grönemeyer hat die nächsten 36 Jahre noch viel vor

Herbert Grönemeyer hat eine Art Masterplan fürs Älterwerden. “Mein Vater hat immer gesagt: Ein Westfale hat keine Gedichte, aber er bestimmt zumindest, wann er stirbt”, erläuterte der Sänger, der in Bochum aufwuchs und im April 60 Jahre alt wurde, den Zeitungen der Funke Mediengruppe in Thüringen.

Herbert Grönemeyer hat die nächsten 36 Jahre noch viel vor

“Mein Großonkel hat gesagt, er wird 87 – und ist es geworden. Mein Vater hat das ebenfalls gesagt – und ist auch 87 geworden. Und ich habe jetzt festgelegt: Ich werde 96”, sagte Grönemeyer. “Ich habe einfach noch viele Ideen und Träume, die ich verwirklichen will.” So wolle er gern noch ein Musical schreiben. “Man wünscht sich, dass man auch die nächsten 36 Jahre geschenkt bekommt – und das man sie durchsteht, genauso freudig und beschwingt wie die letzten 30 Jahre.”

Mehr zu Herbert Grönemeyer: „Ich bin glücklich und verliebt“

Zuletzt veröffentlichte Grönemeyer im letzten Monat die Single “Jeder für Jeden” in Zusammenarbeit mit Star-DJ Felix Jaehn. Felix Jaehns unwiderstehliche Songstrukturen und Sounds trafen auf Grönemeyers einzigartiges Verständnis für Melodien und einen Text, der jedem von uns persönlich aus dem Herzen spricht. Die beiden Ausnahmekünstler haben einen einzigartigen Song geschaffen, in dem es darum geht, füreinander da zu sein und gemeinsam die Berge der Ungewissheit zu erklimmen. Die Angst vor dem individuellen Scheitern existiert in diesem Kosmos nicht, denn “Die Furcht vorm Fallen, die lohnt sich nicht.” (dpa/KT)

Foto: WENN.com