Donnerstag, 26. Mai 2016, 21:49 Uhr

Anne-Marie aus Großbritannien: Vom Karate- zum Popstar

Als Teil des britischen Klangkollektivs Rudimental reiste Anne-Marie rund um die Welt und ist auf ihrem aktuellen Album “We The Generation” gleich viermal vertreten ist – ihre Debüt-EP “Karate” im Rückspiegel und ihr Ziel fest vor Augen, bereitet sich die britische Hoffnung Anne-Marie nun vor, solo die Alarmglocken zu läuten.

Anne-Marie aus Großbritannien: Vom Karate- zum Popstar

Ihre neue Single “Alarm” wurde nun veröffentlicht: “Alarm handelt von jemandem mit dem ich mal zusammen war, wo ich aber gleichzeitig immer auch das Gefühl hatte, dass da etwas im Busch ist – und ich hatte recht!” Seht hier das im Stile von “Romeo + Julia” gehaltene Musikvideo.

Auf ihrem Weg zum Superstar macht Anne-Marie keine halben Sachen. Im Alter von zwei Jahren wusste sie bereits, dass sie stets die Beste sein wollte, ganz egal worin. Daraufhin lernte sie an der örtlichen Schule für darstellende Künste u.a. Schauspiel, erhielt zwei Rollen in West End-Produktionen und es stand fest, dass sie ganz gut singen und schauspielern konnte.

Also stieg sie noch beim Karate ein und hatte mit siebzehn bereits zwei internationale Meisterschaftstitel gewonnen. Musik ist und bleibt jedoch ihre allergrößte Leidenschaft. „Ich liebe es, in allem was ich tue, die Beste zu sein, immer“, sagt sie in ihrem dichten Essexer Dialekt. „Ich bin sehr selbstkritisch, eine richtige Perfektionistin. Wenn ich in einer Sache gut bin, dann weiß ich, dass ich darin die Beste sein kann und mache weiter – also, Beyoncé, Sia, Rihanna, nehmt euch in Acht!“

Übrigens: Kürzlich erst performte Anne-Marie live auf BBC Radio 1Xtra an der Seite von G-Eazy dessen Track “ Me, Myself and I” und stellt derzeit in Hochtouren ihr Debütalbum fertig.

Anne-Marie aus Großbritannien: Vom Karate- zum Popstar

Fotos: Warner Music