Donnerstag, 26. Mai 2016, 18:54 Uhr

Kim Kardashian: Der Bodyguard soll zahlen

Kim Kardashian und Kanye West drohen ihrem Leibwächter. Das Promi-Paar hetzte angeblich einen Anwalt auf ihren Ex-Bodyguard Steve Stanulis. Dieser hatte zuletzt immer wieder erklärt, er sei aufgrund einer Plauderei mit Kim Kardashian von dem eifersüchtigen Kanye West gefeuert worden.

Kim Kardashian: Der Bodyguard soll zahlen

Die beiden hatten daraufhin erklärt, dass dies komplett erlogen sei. Nun stellte sich heraus, dass der Ex-Bodyguard eine Verschwiegenheitsvereinbarung unterschrieb, mit der er sich verpflichtete, kein Wort über Kim Kardashian, Kanye West oder den restlichen Kardashian/Jenner-Clan zu verlieren. Wie ‘TMZ’ berichtet, soll sich Steve Stanulis darin zur Zahlung von umgerechnet rund neun Millionen Euro verpflichtet haben, sobald er etwas über die Familie sagt.

Bodyguard: Kanye West „ist noch zehnmal schlimmer“

Interessanterweise soll ihr Anwalt Stanulis angeboten haben, die Klage fallen zu lassen, wenn er seinen Mund hält und sich öffentlich bei dem Promi-Paar entschuldigt. Der Brief enthält laut ‘TMZ’ jedoch keine Forderung, dass der Leibwächter erklären muss, er habe gelogen. Es ist keineswegs das erste Mal, dass Kim Kardashian und Kanye West jemanden wegen des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitsklausel verklagen wollen. (Bang)

Foto: WENN.com