Donnerstag, 26. Mai 2016, 15:13 Uhr

Soll Taylor Swift als "arische Göttin“ und Ikone vereinnahmt werden?

Popstar Taylor Swift (26) kann schon einige Titel, wie die alleinige Empfängerin ihres selbstbetitelten Awards, ihr eigen nennen. Nun gehört offenbar auch noch ein weiterer äußerst zweifelhafter dazu, nämlich Nazi-Ikone und „arische Göttin“.

Taylor Swift: Nazis wollen sie als „arische Göttin“ und Ikone vereinnahmen

Andre Anglin, ein offensichtlich völlig durchgeknallter Nazi-Blogger mit der Seite ‚Daily Stormer’ erklärte nun allen Ernstes gegenüber ‚Broadly.vice.com’: „Zunächst ist Taylor Swift eine reine arische Göttin, wie etwas aus der klassischen griechischen Dichtung. Von Athene wiedergeboren. Das ist das wichtigste.“ Weiter unterstellte er u.a., dass Swift “einfach nur darauf wartet, dass Donald Trump ihr die Sicherheit gibt, sich zu offenbaren und ihre arische Agenda der Welt zu präsentieren. Vermutlich wird sie sich mit Trumps Sohn verloben und sie werden als amerikanische Könige gekrönt.“ Ah ja.

Wie genau einige Neonazis die Sängerin zu ihrer “Ikone” ernannten, bleibt unklar. Berichten zufolge soll alles offenbar auf Emily Pattinson, eine Pinterest-Userin im Teenageralter zurückgehen, die seit 2013 als Witz regelmäßig Taylor-Swift-Bilder mit Hitler-Zitaten postete.

Weil die Memes offenbar großen Zuspruch (durch Erwachsene) erfuhren, habe sich dann auch sehr schnell der Anwalt der Sängerin eingeschaltet. Dieser schrieb offenbar einen Brief an das soziale Netzwerk und forderte die Löschung der Postings. Darin war unter anderem zu lesen: „Die Assoziation von Miss Swift mit Adolf Hitler ist unbestritten ‚schädlich’, ‚beleidigend’, ‚ethnisch anstößig’, ‚anderen Personen gegenüber beschämend’, ‚verleumderisch’ und zweifellos ‚anderweitig verwerflich’.“ Das würde sich auch dadurch nicht ändern, dass das Material als „bloße Satire oder Parodie“ bezeichnet werde. Auch öffentliche Personen hätten Rechte, so der Anwalt der 26-Jährigen. Und die Assoziation mit Menschen wie Adolf Hitler oder Charles Manson würde weltweit mit negativen Reaktionen verknüpft. Da sieht man mal wieder, was wohl völlig harmlos gemeinte Teenager-Postings ausrichten können, wenn sie nur auf eine entsprechende Plattform stoßen…(CS)

Foto: WENN.com