Freitag, 27. Mai 2016, 22:00 Uhr

Gwen Stefani: Es geht neuerdings auch ohne ihr Markenzeichen

Gwen Stefanis Make-Up-Artist springt für sie in die Bresche. Die Sängerin musste für ihr Auftreten bei den ‘Billboard Music Awards’ am vergangenen Sonntag heftige Kritik einstecken. Auf Twitter und anderen sozialen Plattformen wurde das Fehlen ihrer Markenzeichen, der kräftige rote Lippenstift und der schwarze Lidstrich, bemängelt.

Gwen Stefani: Es geht neuerdings auch ohne ihr Markenzeichen

Für ihren zurückhaltenden, nahezu ungeschminkten Look zeichnete Gregory Arlt verantwortlich, der seine Kundin nun via Instagram-Post verteidigte. “Nun, die Sesselhelden im Social-Media-Land haben offenbar eine starke Meinung über das Make-Up, das ich Gwen für die ‘Billboard Awards’ verpasst habe”, schrieb der in Los Angeles ansässige Künstler. “Aber eigentlich haben wir nur das, was wir immer machen, gemacht – bis auf einen Lidstrich gezogen und falsche Wimpern verwendet (und ja, blasse Lippen statt farbige geschminkt). Es scheint ja, als hätte ich sie nur mit getönter Tagescreme und Lippenpflegestift rausgeschickt!” Er und die 46-Jährige Stilikone hätten einfach mal etwas Neues ausprobiert.

“Das Ende vom Lied? Wir hatten Spaß”, verteidigte sich der Profi. “Manche liebten es, manche nicht. Aber die Leute reden darüber, und das ist niemals eine schlechte Sache.”

Gwen Stefani: Es geht neuerdings auch ohne ihr Markenzeichen

Fotos: FayesVision/WENN.com