Freitag, 27. Mai 2016, 14:28 Uhr

Jimmy Fallon und Scooter: H.P. Baxxter meldet sich von Ibiza

Der witzige Schlagaustausch zwischen US-Moderator Jimmy Fallon (41) und der Hamburger Techno-Band Scooter geht weiter. Jetzt hat sich endlich auch Frontmann H.P.Baxxter (52) zu Wort gemeldet und dem Late-Night-Talker einige Fragen beantwortet, die diesem auf der Seele brannten.

Jimmy Fallon und Scooter: H.P. Baxxter meldet sich von Ibiza

Fallon hatte bekanntlich vor Kurzem in seiner ‚Tonight Show’ über die Scooter-Hymne ‚How Much Is The Fish’ hergezogen. Den Track aus dem Jahr 1998 präsentierte der Moderator dann auch in seiner Rubrik ‚Do Not Play’ (‚Songs, die man nicht hören sollte’). Nachdem dem 41-Jährigen zugetragen worden war, dass er eine langjährige Erfolgsband runter gemacht habe, meldete er sich via Facebook zu Wort. Auf eine Entschuldigung für seine musikalische Unkenntnis folgten dann einige wichtige Fragen, die der Techno-Track bei ihm hinterlassen hatte. Er wollte nämlich wissen: „Wolltet ihr den Fisch zum essen kaufen oder für ein Aquarium? Falls Letzteres: Lebt der Fisch noch? Und wie viel hat er denn nun gekostet?“

Jimmy Fallon und Scooter: H.P. Baxxter meldet sich von Ibiza

Gestern hat Scooter-Frontmann H.P.Baxxter dann mit einem Facebook-Video vom Strand von Ibiza geantwortet. Darin erklärt er auf Englisch, dass der vielbesungene Fisch eigentlich für ein Aquarium im Musikstudio gedacht war. Nachdem es dem Tier dort aber zu laut geworden wäre, sei er in ein ruhigeres Zuhause umgesiedelt. Weiter witzelte der 52-Jährige, dass sie immer noch Kontakt miteinander und sogar eine Art Brieffreundschaft hätten.

Das letzte, was er von dem Fisch gehört hätte wäre übrigens, dass er in dem Hollywoodstreifen ‚Findet Dory’ mitspiele. Zum Ende der Videobotschaft wird dann endlich auch die Frage geklärt, die mittlerweile „die ganze Welt“ beschäftigt. Wie viel hat denn nun der Fisch gekostet? H.P. Baxxters Antwort: 3,80. Deutsche Mark oder Euro bleibt dabei zwar immer noch ungeklärt aber da der Song vor 18 Jahren herauskam, sollte logischerweise von Deutscher Mark auszugehen sein.

Ob die beiden Herren damit wohl alle ihre gegenseitigen Fragen geklärt haben? Vielleicht besteht bei Jimmy Fallon aber immer noch weiterer Gesprächsbedarf, den er mit einer Einladung der Techno-Veteranen in seiner Show klären möchte? Es bleibt abzuwarten, was passiert…(CS)

Foto: WENN.com/ABC