Freitag, 27. Mai 2016, 19:10 Uhr

Johnny Depp: Einstweilige Verfügung wegen häuslicher Gewalt

Amber Heard (30) hat gegen ihren Noch-Ehegatten Johnny Depp eine Einstweilige Verfügung wegen häuslicher Gewalt eingereicht. Diese schlechte Nachricht kommt fünf Tage, nachdem die Schauspielerin die Scheidung von ihrem 52-Jährigen Mann einreichte.

 Johnny Depp: Einstweilige Verfügung wegen häuslicher Gewalt

Dies berichtete heute Abend die Website TMZ, die auch ein Foto von Heard veröffentlichte, auf dem ein großflächiger Bluterguss über dem rechten Auge zu sehen ist. Die Verletzung habe ihr Depp angeblich am letzten Samstag zugefügt. Heard behauptete, dass der 52-Jährige ihr ein iPhone ins Gesicht geschlagen habe. Unmittelbar danach habe sie die Scheidung gewollt, Depp ihr im Gegenzug aber Geld geboten, damit sie schweige, heißt es weiter.

Mit der Verfügung soll ein Kontaktverbot erwirkt werden, so dass sich der Schauspieler, der derzeit auch den Verlust seiner Mutter Betty Sue (81) zu verkraften hat, sich seiner Noch-Ehefrau bis auf weiteres nicht nähern darf. Amber Heard fühle sich jedenfalls in “unmittelbarer Gefahr” hieß es in dem Antrag weiter. Das überrascht: Der Star ist seit Mittwoch wegen der Promotion zu seinem neuen Film „Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln“ unterwegs.

Unterdessen äußerte sich Christi Dembrowski, die Schwester des Hollywoodstars. Gegenüber der ‚Daily Mail‘ sagte sie: „Ihm geht es gut“. Die Zeitung schlussfolgert aus diesem offenen Statement, dass Depps Familie offenbar nicht gut auf Heard zu sprechen war.

Übrigens: Am Sonntag, dem 29. Mai, wird Depp mit seiner Band ’Hollywood Vampires’ in der Hessentags-Arena in Herborn erwartet. Bis jetzt ist der Auftritt noch nicht abgesagt worden… (PV)

Foto: WENN.com