Samstag, 28. Mai 2016, 17:45 Uhr

Annemarie Eilfeld über Hits, Männer und Snapchat

Obwohl Annemarie Eilfeld erst kürzlich eine Remix-Edition ihres Albums „Neonlicht“ auf den Markt gebracht hat, denkt sie gar nicht daran, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Sie hat bereits ein neues Projekt ins Auge gefasst, dass aktuell oberste Priorität hat.

Annemarie Eilfeld über Hits, Männer und Snapchat

Auch das Privatleben steht derzeit hinten an, denn es ist der Sängerin ein Herzenswunsch, einen richtigen „Hit“ zu landen. klatsch-tratsch.de sprach mit der Sängerin, über eben diesen „Hit“, Männer und Soziale Netzwerke wie Instagram und Snapchat.

Du warst bei „Gute Laune TV“ zu Gast, was kannst du darüber erzählen?
Bei „Gute Laune TV“ hat man gute Laune, davor, währenddessen und danach. Es ist eine der wenigen Schlagersendungen, die wir in Deutschland noch haben. Es gibt ja leider nicht mehr viele. Dort hat man als Schlagerstar die Chance, sich zu präsentieren. Diese Sendung wird außerdem auch großartig moderiert. Ich war eingeladen, um über meine neue CD, die „Neonlicht Remix-Edition“ zu sprechen. Ich habe gesagt, dass ich innerhalb der letzten 12 Monate zwei Top 100 Chartalben abgeliefert habe, weswegen ich jetzt erst einmal kein neues Album machen möchte. Ich weiß, das wird viele Fans etwas enttäuschen, aber ich möchte erst einmal einen tollen Hit haben, bevor ich den nicht gelandet habe, möchte ich gar nicht mit anderen Dingen beginnen.

Was ist deine Definition von einem richtigen „Hit“?
Ein Hit ist für mich ein Song, den alle kennen und sagen: “das ist Annemarie Eilfeld, die hat doch diesen Song gesungen.” Ein Hit hat meistens eine gute Chartplatzierung, läuft im Radio und viele Menschen kennen ihn. Es ist natürlich auch ein Song, bei dem das Publikum live vor der Bühne sofort mitgeht, wenn er beginnt.

Annemarie Eilfeld über Hits, Männer und Snapchat

Also so etwas wie „Atemlos“ von Helene Fischer?
So etwas wie „Atemlos“ wäre mir dann doch etwas zu viel des Guten, denn mein Titel sollte auf keinen Fall nerven.

Hast du diesen Song schon in petto oder wie ist der Stand der Dinge?
An genau diesem Hit arbeite ich gerade. Natürlich nicht alleine, ich habe mir einige Top-Produzenten und Songschreiber ins Boot geholt, die sich ihren Namen in der Musik schon gemacht haben. Momentan befinden wir uns im Songwritingund Songfinding, wir geben unserer Bestes und daraus wird dann hoffentlich der Hit.

Was ist dein momentan dein Lieblings-Hit?
Mein Lieblings-Hit momentan ist der Song „Bon Bon“ von Era Istrefi. Aber ich mag auch Songs von meinen deutschen Kollegen, wie Gestört aber Geil oder Glasperlenspiel. Das sind tolle Inspirationen.

Das würde dann aber mehr in die Popmusik Richtung gehen oder?
Ich finde es gar nicht schlimm, wenn es letztendlich poppig wird, es bleibt immerhin deutsch und ich bin schließlich auch nicht in eine Schublade zu stecken.

Du hast dich Ende letzten Jahres von deinem Ex-Freund getrennt, die Trennung verlief nicht gerade schön ab, was hast du aus der Beziehung gelernt?
Bei Männern werde ich in Zukunft die Augen offenhalten und vorab das psychologische Profil analysieren. Jetzt bin ich der Meinung, ich hätte meinen Ex-Freund besser kennen lernen sollen, bevor ich mich darauf eingelassen habe. Aber ich habe daraus gelernt. Man sollte einfach vor gewissen Zeichen nicht die Augen verschließen, mein Ex hatte z.B. mal in einem Gespräch gesagt, dass er früher gerne Tiere gequält hat. Da hätten eigentlich alle Alarmglocken bei mir losgehen sollen. Aber ich hatte die rosarote Brille auf, die werde ich definitiv nie wieder aufsetzen, außer sie passt zu meinem Outfit.

Annemarie Eilfeld über Hits, Männer und Snapchat

Da du jetzt wieder Single bist, bist du auf der Suche?
Auf der Suche bin ich nicht, aber ich lasse mich gerne inspirieren. Bevor ich mich jedoch privaten Projekten wie Hochzeit und Kindern widme, möchte ich erst einmal das Projekt „Hit“ in Angriff nehmen.

Heutzutage gehört es fast zum Standardprogramm, einen eigenen Instagram-Account zu haben, warum findet man dich dort nicht?
Ich finde es als Sängerin nicht sinnvoll, mich bei Instagram zu platzieren. Ich überlasse das lieber den Hobbymodels, Fotografen und Designern. Ich finde Facebook für Musiker auch nicht wirklich toll, mache es aber, weil bestimmte Faktoren wie die Plattenfirma und natürlich die Fans, das gerne möchten. Ich habe dafür meine eigene kostenlose App, in der meine Fans mit mir singen, schreiben und Auftritte planen können.

Dafür bist du auf Snapchat aktiv…
Snapchat finde ich dagegen superlustig, denn da mache ich kurze Infovideos. Ich kann mich dort ohne Filter und Bearbeitung zeigen. Das macht mir mehr Spaß, denn es zeigt mich wie ich bin. Ich zeige dort alltägliche Sachen, wie ich z.B. auf der Couch sitze und versuche, mein Festnetztelefon auszuprobieren oder wie ich kurz vor einem Auftritt auf der Bühne Muffensausen habe.

Nicht verpassen: Sonntag, 29. Mai um 19.15 Uhr Schlager XXL mit Annemarie Eilfeld auf Gute Laune TV.

Fotos: klatsch-tratsch.de/Hoffmann