Samstag, 28. Mai 2016, 13:17 Uhr

Laura Tonke: Wer ist die zweifache Lola-Abräumerin?

Laura Tonke feierte am Freitagabend einen doppelten Triumph beim 66. Deutschen Filmpreis. Die 42-jährige Schauspielerin holte sowohl den Preis als beste Hauptdarstellerin für ‘Hedi Schneider steckt fest’ als auch die Auszeichnung als beste Nebendarstellerin für ‘Mängelexemplar’. Ein Novum!

Laura Tonke: Wer ist die zweifache Lola-Abräumerin?

“Besonders schwierig ist es, hier jetzt nicht zu weinen!”, sagte die sympathische und bodenständige Mimin vor Freude überwältigt und fügte hinzu: „Ich könnte bis an mein Lebensende Hedi Schneider spielen“, sagte sie und scherzend nannte auch gleich ein paar Titelvorschläge: „Hedi Schneider gibt nicht auf“, „Hedi Schneider – jetzt erst recht“, „Der Staat gegen Hedi Schneider“. Sich selbst bezeichnete sie bei ihrer Danksagung für die “Beste Nebenrolle” in ‘Mängelexemplar’ bei ihrer Danksagung als “Fehlbesetzung (…) aber ich brauche das Geld”.

Wer ist diese Laura Tonke, die nun in der Oberliga des deutschen Kinos angekommen scheint? Immer schon sprach sie auch öffentlich über die beruflichen Tiefpunkte in ihrem Leben. Jüngst sagte sie dem ‘Spiegel’: “Man ist entweder gefragt, oder man ist es nicht. Man wird entweder auf Partys gegrüßt, oder man wird es nicht. Das muss man gar nicht persönlich nehmen, das ist einfach so. Wenn so etwas passiert wie ‘Hedi’, dann sehen dich auf einmal alle Leute und sagen ‘Hallo’.” Die Jahre davor habe sie ein Kind bekommen und keine größeren Filme gedreht: “Es ist ja ein Business, und man ist für die Leute dann nicht mehr interessant. Die haben höchstens Angst, dass man was von denen will. Ab und zu wird man halt vergessen, das ist normal.”

Ein Neuling im Filmgeschäft ist Tonke nicht. Die 1974 in Berlin geborene Darstellerin gab bereits als 15-Ja?hrige in Michael Kliers Drama ‘Ostkreuz’ (1991) ihr Aufsehen erregendes Schauspieldebüt. Nach einem Studium in Theaterwissenschaften wirkte sie ab 1997 in zahlreichen Spiel- und Fernsehfilmen mit, u. a. in ‘Winterschläfer’ (1997, Regie: Tom Tykwer), dem TV-Junkie-Drama ‘Der Pirat’ (1999, Regie: Volker Einrauch) oder in dem Dominik-Graf-Film ‘Bittere Unschuld’ (1999). 2000 wurde sie im Rahmen der Goldenen Kamera mit der Lilli-Palmer-Gedächtniskamera als beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet.

Ihren endgültigen Durchbruch feierte Laura Tonke 2002 als RAF-Terroristin Gudrun Ensslin in ‘Baader’ (Regie: Christopher Roth) und als neue Partnerin eines gewalttätigen Polizisten in ‘Pigs Will Fly’ (2002, Regie: Eoin Moore). Für beide Filme erhielt sie den New Faces Award und eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis 2003 als beste Nebendarstellerin. Im gleichen Jahr gab sie ihr Theaterdebüt an der Berliner Volksbühne unter der Regie von Frank Castorf. Seit 2005 arbeitet sie regelmäßig mit der Performance- Gruppe Gob Squad zusammen.

Laura Tonke: Wer ist die zweifache Lola-Abräumerin?

Es folgte eine Reihe von beeindruckenden Auftritten sowohl im Kino als auch im Fernsehen. Laura Tonke wirkte u. a. mit in ‘Farland’ (2004, Regie: Michael Klier), ‘Falscheer Bekenner’ (2005, Regie: Christoph Hochhäusler), ‘Contergan’ (2007, Regie: Adolf Winkelmann), ‘Madly in Love’ (2009, Regie: Anna Luif) sowie ‘Bedways’ (2010, Regie: RP Kahl) und gehörte zur festen Besetzung der Krimiserie ‘KDD – Kriminaldauerdienst’. Daru?ber hinaus hatte sie Gastrollen in weiteren TV-Serien wie ‘Tatort’, ‘Das Duo’ oder ‘Ein Fall fu?r Zwei’. Von der Kritik und vom Publikum gleichermaßen gefeiert wurde 2015 ihre Darstellung in der Tragikomödie ‘Hedi Schneider steckt fet’ (Regie: Sonja Heiss), in der sie eine von Panikattacken u?bermannte Frau spielte.

Fotos: Tinnefeld/ Agency People Image/ D. Hinz, Pandora Film