Samstag, 28. Mai 2016, 13:56 Uhr

Sacha Baron Cohen gilt als sehr anstrengend

Helena Bonham Carter findet Co-Star Sacha Baron Cohen manchmal ziemlich anstrengend. Die beiden Schauspieler standen bereits gemeinsam für ‘Les Misérables‘ vor der Kamera und arbeiteten erst kürzlich gemeinsam an ‘Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln’. Und obwohl Carter gerne mit Cohen arbeitet, gibt sie zu, dass der ‘Borat’-Darsteller ganz schön anstrengend werden kann.

Sacha Baron Cohen gilt als sehr anstrengend

Dem ‘Sydney Morning Herald’ verriet sie: “Er ist sehr erfinderisch und lustig, aber…ich bin ziemlich direkt zu ihm. Manchmal denke ich, was Sacha nicht versteht ist, dass er nur eine Geschichte erzählt. Die Last ist nicht immer auf seinen Schultern. Oftmals muss man einfach die Szene spielen und sie nicht neu erfinden. Er kommt aus der Improvisation und kann nicht anders, als zu improvisieren. Es ist interessant.” Die 50-jährige Filmdarstellerin spielt erneut die Rolle der Roten Königin und gab zu, dass es sich während der Dreharbeiten schwierig gestaltete, die richtige Stimmung zu erreichen, da der Großteil des Films vor einem Green-Screen gedreht wurde.

Sacha Baron Cohen gilt als sehr anstrengend

Mehr zu Sacha Baron Cohen: Darum kam der Freddie-Mercury-Film nicht zustande

Sie erklärte im Interview: “Da war keine richtige Atmosphäre. Das Problem ist, dass der Raum riesig ist und man alles sieht. Es gibt einfaches Licht und daher keinen Fokus, man hat nicht das Gefühl, sich etwas vorstellen zu können. An den meisten Sets ist schnell klar, wo das Drama stattfindet. Was ist vor dir, was ist die vorgestellte Realität und was ist im Off. Es gab einfach keine Grenzen, in denen Sacha und ich arbeiten konnten und man hat gesehen, wie wirklich jedes einzelne Crew-Mitglied sich zu Tode langweilte, ich kann ihnen nicht vorwerfen, Sudoku gespielt zu haben. Es war hart, denn es war total steril.”

Sacha Baron Cohen gilt als sehr anstrengend

Sacha Baron Cohen gilt als sehr anstrengend

Fotos: Walt Disney, FameFlynet/WENN.com