Sonntag, 29. Mai 2016, 9:52 Uhr

Amber Heard: Die Nachbarin meldet sich zu Wort

Amber Heards Nachbarin hat zu Protokoll gegeben, dass die Schauspielerin die Wahrheit sagt. Raquel Rose Pennington hat das Gericht angeschrieben und behauptet, dass der 52-jährige Schauspieler “ihre Hände weggeschlagen hat”, als sie kürzlich versuchte, einen Streit zwischen den Eheleuten zu schlichten.

Amber Heard: Die Nachbarin meldet sich zu Wort

In Penningtons Schreiben an das Gericht steht geschrieben: “[Ich bekam eine SMS] und sie bat mich, zu ihrer Wohnung zu kommen. Als ich die Tür öffnete, sah ich Amber beim Sofa, ihre Arme und Hände schützend über ihren Kopf gelegt, während Johnny laut auf sie einschrie. Ich lief zu ihnen, stellte mich zwischen Johnny und Amber und flehte Johnny an, sie nicht mehr anzuschreien. Ich streckte meine Hände zu einer Art defensiven Geste aus, damit er aufhörte. Johnny schlug meine Hände zur Seite und warf mir üble Beleidigungen an den Kopf.” Pennington, die bereits 13 Jahre lang mit Heard befreundet ist, behauptete außerdem, dass der Schauspieler sich danach eine Flasche Wein griff, die er wie einen Baseballschläger umher schwang, um seiner Zerstörungswut freien Lauf zu lassen. Nach dem Zwischenfall nahm sie die Schauspielerin mit zu sich. Heard äußerte derweil ihre Ängste, Depp könne zurückkommen und sie erneut angreifen.

Mehr: Johnny Depp muss 100m Abstand halten: Anwältin feuert zurück

Sie erklärte: “Während der ganzen Beziehung hat Johnny mich verbal und körperlich missbraucht. Ich musste von Johnny übermäßigen emotionalen, verbalen und körperlichen Missbrauch ertragen, darunter aggressive, feindselige, demütigende und bedrohliche Angriffe wann immer ich seine Autorität in Frage stellte und nicht mit ihm einverstanden war. Ich habe Angst davor, dass Johnny unangekündigt in unser Haus zurückkehrt oder mich körperlich oder emotional terrorisiert.” Die 30-jährige Filmdarstellerin konnte eine vorübergehende einstweilige Verfügung gegen ihren Noch-Ehemann erreichen, nachdem sie behauptete, er habe ihr am Samstag (21.05.) sein ‘iPhone’ an den Kopf geworfen. Die Polizei konnte jedoch bei ihrem Einsatz keine Hinweise auf einen tätlichen Angriff finden.

Depp bestreitet jegliche Vorwürfe und ließ durch seine Anwältin verlauten, dass Heard den Missbrauch vortäuscht, um in der Scheidungssache vorzeitig eine finanzielle Absicherung zu erhalten.

Foto: WENN.com