Sonntag, 29. Mai 2016, 11:08 Uhr

Jennifer Lopez: "Was für eine Mutter bin ich eigentlich?"

Jennifer Lopez fühlt sich schuldig, wenn sie zu viel arbeitet. Die ‘Jenny From The Block’-Interpretin – die gemeinsam mit ihrem Ex-Mann Marc Anthony die achtjährigen Zwillinge Max und Emma großzieht – hasst es, ihre Kinder über längere Zeit allein zu lassen.

Jennifer Lopez: "Was für eine Mutter bin ich eigentlich?"

Sie erklärte: “Wenn ich mich kurzzeitig in meiner Arbeit verliere, fühle ich mich schuldig. Ich fühle mich so schuldig, wenn ich aus diesem Nebel auftauche. Ich denke dann ‘Oh Gott, schon sieben Stunden und ich habe mich nicht gemeldet. Was stimmt nicht mit mir? Was für eine Mutter bin ich?'” Die 46-jährige Sängerin und Schauspielerin gibt jedoch ihr bestes, um ihren Zeitplan an den ihrer Kinder anzupassen. In der ‘PBS’-Show ‘Actors on Actors’ verriet JLo: “Man braucht gute Leute, die auf die Kinder aufpassen. Meine Kinder besuchen mich am Set [ihrer neuen TV-Serie ‘Shades of Blue’]. Sie haben ihr eigenes Zimmer am Set, also können sie nach der Schule direkt herkommen. Ich versuche immer, die Show im Sommer zu drehen, dann sind es nur ein paar Monate, in denen ich die Serie mache, wenn sie in der Schule sind. Wir kriegen das hin und leben unser Leben und das ist ihr Leben.”

Mehr: Jennifer Lopez stellt klar: Ich bin keine Diva

Erst kürzlich verriet Lopez, dass ihre Tochter Emme gar nicht genug von ihrer ‘Jennifer Lopez: All I Have’-Show im ‘Planet Hollywood’-Casino in Las Vegas bekommen kann. Sie erzählte: “Emme liebt es, die Show anzuschauen. Max sagt eher ‘Ich will nach Hause und ‘Teen Titans Go’ schauen!’ Aber Emme sagt ‘Darf ich bitte solange bleiben, bis der Zug heraus kommt?'”

Foto: WENN.com