Donnerstag, 02. Juni 2016, 0:23 Uhr

War doch absehbar: Taylor Swift und Calvin Harris sind getrennt

Wer glaubte, dass eine Promi-Beziehung wie bei Taylor Swift und Calvin Harris von Dauer sein würde, hat die mitunter grausam verlogenen Mechanismen des Showbiz nicht verinnerlicht. Nun hat sich das Paar „nach 15 Monaten getrennt“, heißt es.

War doch absehbar: Taylor Swift und Calvin Harris sind getrennt

Manchmal dienen solche (Geschäfts-)Beziehungen dazu, einen weniger bekannten Künstler ins Gespräch zu bringen. Hinter den Kulissen werden dafür oft auch Verträge über gemeinsame private Auftritte z.B. auf roten Teppichen oder in einem Restaurant oder an einem Strand (natürlich inklusive Paparazzi- oder Instagram-Fotos) geschlossen. Jetzt sollen sich also Superstar Taylor Swift und der schottische DJ und Produzent Calvin Harris getrennt haben, wie „mehrere Quellen“ gegenüber dem ‚People’-Magazin berichten. Ein „Insider“ wird zitiert mit: „Es gab kein Drama. Manchmal funktionieren die Dinge einfach nicht“. So einfach kann eine Trennung sein, in die ausschließlich von den Medien so viel hineininterpretiert wurde.

Aber es geht auch konkreter: „Er hat sie nicht betrogen. Sie haben einfach nicht zueinander gepasst. Taylor war sehr enttäuscht von Calvin, weil er ihrer Meinung nach nicht genügend für sie da war. Sie hatte das Gefühl, er würde die Beziehung nicht ernst nehmen. Irgendwie war auch die Romanze am Ende“, erklärt ein andere „Insider“, für den der Begriff „Meinungsbildner“ passender wäre, gegenüber des ‚E!Online’.

Swift hielt es nämlich immer eher nebulös in ihren Aussagen übers Privatleben. Wohl auch, um sich nicht festlegen zu müssen mit Aussagen, die man ihr eines Tages vorhalten könnte. Nur das macht einen nämlich für eine Weile interessant. Erst letzten Monat sagte sie in der US-Ausgabe der ‚Vogue’: „Ich nehme die Dinge einfach, wie sie gerade kommen. Ich bin momentan in einer magischen Beziehung. Und natürlich möchte ich, dass sie nur allein uns gehört und sie nicht an die große Glocke hängen.“

Der 32-Jährige schottische Musiker hatte Dank dieser Liaison besonders in den USA zu einem respektablen Star-Status geschafft. Ohne diese Schlagzeilen wäre das kaum möglich geworden. Denn die Musikbranche braucht auch den Boulevard, um Platten, Bücher oder Filme verkaufen zu können. Und in deren Folge dann das Geschwätz in den sozialen Netzwerken. Kopf hoch Taylor und Calvin, der bzw. die Nächste kommen bestimmt!

Wenn es wahre Liebe bei den beiden war, umso besser. (PV)

Foto: WENN.com