Donnerstag, 02. Juni 2016, 11:11 Uhr

Amber Heard liefert "neue Beweise"

Amber Heard liefert neue Beweise. Im erbitterten Rosenkrieg zwischen der Schauspielerin und ihrem Noch-Ehemann Johnny Depp kommen täglich neue Details ans Licht. Nun tauchte ein SMS-Austausch zwischen der 30-Jährigen und Depps Assistenten Stephen Deuters auf, die bis Mai 2014 zurückdatieren.

Amber Heard liefert "neue Beweise"

Zu diesem Zeitpunkt war das Paar noch nicht verheiratet. Die Texte, die ‚Entertainment Tonight‘ vorliegen, dokumentieren offenbar einen weiteren Fall von häuslicher Gewalt. So schrieb Heard: „Er [Depp] hat das schon so oft gemacht. Tokio, die Insel, London (erinnerst du dich daran?!) und immer bleibe ich. Ich glaube immer, dass er sich bessert… und dann befinde ich mich alle drei Monate oder so wieder in der exakt selben Position.“ Depps Assistent schrieb zuvor: „[Es tut ihm] unglaublich leid, er weiß, dass er etwas falsch gemacht hat. Er will sich bessern. Darüber war er diesen Morgen sehr deutlich.“ Woraufhin Heards Antwort lautete: „Ja, aber ich weiß nicht, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll, nachdem, was er mir gestern angetan hat. Ich weiß nicht, ob ich bei ihm bleiben kann.“ In einer Vielzahl von weiteren Nachrichten wird deutlich, dass der 52-Jährige offenbar handgreiflich wurde.

Mehr: Amber Heard plötzlich ganz viel ungeschminkt

So schrieb Deuters: „Als ich ihm erzählt habe, dass er dich getreten hat, fing er an zu weinen. Es war ekelhaft. Und das weiß er.“ Die Texte tauchten gleichzeitig mit neuen Fotos auf, die eine Amber Heard mit aufgeplatzter Lippe und Schürfwunden um ihr Auge zeigen. Wie ‚People‘ berichtet, datieren diese Bilder auf Dezember 2015 zurück – und sollen einen weiteren Beweis liefern, dass der Hollywood-Star Heard während ihrer Beziehung „verbal und körperlich missbraucht habe“.

Es ist erstaunlich, dass Miss Heard so eine öffentliche Schlammschlacht führt, währenddessen sch ihr Noch-Ehegatte komplett zurückhält mit öffentlichen Bewertungen. Nun bleibt also die berechtigte Frage, wer hast diesen privaten SMS-Verkehr lanciert? (Bang/KT)

Foto: WENN.com